Zum Inhalt springen

Wahlparolen aus der Türkei Erdogan: «Wählt in Deutschland keine Feinde der Türkei»

Bundestagswahlen in Deutschland: Der türkische Staatspräsident gibt dazu Parolen für türkischstämmige Wähler aus.

Eine Frau versuch ein Selfie mit Erdogan zu machen.
Legende: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gab seine Wahlempfehlung nach dem Freitagsgebet in Ankara ab. Reuters
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler in Deutschland aufgefordert, bei der Bundestagswahl im September nicht für die Parteien der Regierungskoalition oder die Grünen zu stimmen.
  • «Ich rufe alle meine Landsleute in Deutschland auf: die Christdemokraten, die SPD, die Grünen sind alle Feinde der Türkei», sagte Erdogan. «Unterstützt die politischen Parteien, die keine Feinde der Türkei sind.» Welche das sind, sagte er nicht.
  • Deutschland sei ein Land geworden, dass die Werte der Europäischen Union verletze, so Erdogan.
Unterstützt die politischen Parteien, die keine Feinde der Türkei sind
Autor: Türkische PräsidentRecep Tayyip Erdogan

Die Türkei und Deutschland liegen in einer Reihe von Themen über Kreuz. Die Bundesregierung kritisiert unter anderem die Inhaftierung mehrerer Deutscher in türkischen Gefängnissen, darunter der Journalist Deniz Yücel. Die türkische Seite wiederum wirft Deutschland vor, Beteiligten am Putschversuch des vergangenen Jahres Zuflucht zu gewähren und Pläne zur Erweiterung der EU-Zollunion zu blockieren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    R. Erdogan meint etwa: Türkischstämmige deutsche Mitbürger, bitte die FDP oder die Linke wählen. Oder anders: Deutsche, bitte anderes Urlaubsland als die Türkei wählen, keine türkische Produkte kaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    "Die Christdemokraten, die SPD, die Grünen sind alle Feinde der Türkei", meint Erdogan. Es bleiben also, in alphabetischer Reihenfolge: AfD, CSU, FDP und die Linke. Ob Erdogan das wirklich so gemeint hat? Langsam beginnt er, Trump in Sachen unfreiwilligem Humor Konkurrenz zu machen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Die CSU gehört zu den Christdemokraten. Es ist ja immer von der CDU/ CSU die Rede
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Jeder wird unwissend geboren. Die meisten Menschen entwickeln sich im Leben zu mehr oder weniger intelligenten Wesen. Selbstständiges Denken ist dabei zentral. Leider wird diese Eigenschaft in der Türkei durch den Staat stark behindert. Da kann man der TR nur noch Glück für die Zukunft wünschen. Sinngemässes Zitat von Andrè Heller "Ich hoffe, gescheiter von dieser Erde zu scheiden als ich sie betreten habe". Sollte eigentlich jeder Mensch anstreben. Massenbewegungen ohne Hirn sind gefährlich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen