Zum Inhalt springen
Inhalt

Schüsse auf bekanntes Kloster Erneuter Angriff auf Christen in Ägypten

Das Katharinenkloster.
Legende: Das im sechsten Jahrhundert gegründete Katharinenkloster gilt als ältestes noch bewohntes Kloster des Christentums. Keystone
  • Bei einem Angriff auf einen Kontrollposten vor dem bekannten Katharinenkloster auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel ist laut dem Innenministerium ein Polizist getötet worden.
  • Drei weitere Beamte seien verletzt worden.
  • Sicherheitskräfte hätten das Feuer erwidert – daraufhin seien die Angreifer geflüchtet.
  • Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zum Angriff.

Das Katharinenkloster ist eines der ältesten der Christenheit. Ein Sprecher sagte, allen Priestern im Kloster gehe es gut.

Legende: Video Aus dem Archiv: Anschläge gegen Kopten abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus Tagesschau vom 09.04.2017.

Bereits in der vergangenen Woche hatte es mehrere Selbstmordanschläge auf koptische Kirchen in Alexandria und Tanta gegeben – mindestens 45 Menschen wurden getötet.

Im Februar waren Hunderte ägyptische Christen aus dem Norden der unruhigen Sinai-Halbinsel geflohen. Vorangegangen war eine Mordserie an Mitgliedern der religiösen Minderheit, hinter der der IS vermutet wurde.
Mit dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi 2013 hatten die Angriffe auf Christen in dem Land zeitweise zugenommen. Unter Mursis Nachfolger Al-Sisi beruhigte sich die Lage wieder etwas.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.