Erste Trümmerteile der MH370?

Sind das tatsächlich die ersten Wrackteile der verschollenen Maschine? Erstmals seit Verschwinden des Malaysia-Airlines-Flugzeugs vor drei Wochen haben Schiffe im Indischen Ozean Material geborgen, das zur Maschine gehören könnte.

Gegenstand treibt im Meer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Handel es sich bei diesem Gegenstand um ein Trümmerteil der vermissten Boeing? Reuters

Die Suchaktion nach der verschollenen Boeing der Malaysia-Airlines meldet einen ersten Erfolg. Erstmals wurden im Indischen Ozean Material geborgen, welches von der vermissten Maschine stammen könnte. Das berichtete die australische Seesicherheitsbehörde (Amsa).

Sie betonte aber, dass die geborgenen Objekte noch nicht eindeutig dem Flug MH370 zugeordnet werden konnten. Die Besatzungen mehrerer Suchflugzeuge hätten erneut aus der Luft Treibgut gesehen, das auch zu der Maschine gehören könnte.

Wettlauf gegen die Zeit

Die australischen Behörden hatten das Suchgebiet am Freitag rund 1100 Kilometer in Richtung Nordosten verlegt. Das neue Suchgebiet umfasst rund 319'000 Quadratkilometer

Die Black Box mit dem Flugdatenschreiber und dem Stimmenrekorder kann nur noch bis etwa 8. April Signale senden. Die darin enthaltenen Daten sind aber wichtig, um das Rätsel um die seit dem 8. März verschollene Maschine der Malaysia Airlines zu lösen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • MH370 - Wettlauf gegen die Zeit

    Aus 10vor10 vom 28.3.2014

    Bei der Suche nach dem verschwundenen Flug MH370 gab es eine überraschende Wende: Es wurde offenbar wochenlang an den falschen Orten im Ozean gesucht. Vergangene Nacht wurde die Suche auf ein neues Gebiet eingegrenzt. Dabei wurden Trümmerteile gesichtet, die von der vermissten Boeing stammen könnten. Dies lässt auf einen Durchbruch hoffen.