Ex-CIA-Kader wieder auf dem Heimweg

Kleines Intermezzo in Panama. Gestern war der ehemalige Chef der CIA-Zentrale von Mailand in Panama verhaftet worden. Die italienische Justiz fordert seit 2009 eine Auslieferung von Robert Seldon Lady. Doch nun ist er laut US-Behörden wieder unterwegs in die USA.

Das Verfahren gegen Robert Seldon Lady hatte 2009 weltweit grosses Aufsehen erregt. Es war der erste Prozess zu geheimen Verschleppungen von Terrorverdächtigen durch die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Der CIA-Agent wurde in Italien in Abwesenheit zu neun Jahren Haft verurteilt. Die USA weigerten sich bisher, ihn auszuliefern.

Gestern war Seldon Lady jedoch auf Ersuchen Italiens in Panama verhaftet worden. Heute ist er offenbar wieder auf dem Weg in die Heimat. Dies gab ein Sprecher der US-Regierung bekannt.

Der Fall dreht sich um die Entführung des ägyptischen Imams Osama Mustafa Hassan, bekannt als Abu Omar. Dieser war am 17. Februar 2003 in einer abgestimmten Aktion entführt und in sein Herkunftsland verschleppt worden. Abu Omars Anwälte beteuerten, ihr Mandant sei dann in Ägypten in einem Hochsicherheitsgefängnis gefoltert worden.