Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Trumps Kabinett Ex-General wird Minister für Innere Sicherheit

Der 66-jährige John Kelly soll vor allem die illegale Migration stoppen.

  • Der künftige US-Präsident Donald Trump hat offiziell angekündigt, den pensionierten General John Kelly zu seinem Minister für Innere Sicherheit zu machen.
  • Kelly diente 45 Jahre in der Armee und wird nun Vorsteher des «Department of Homeland Security».
  • In einem Statement von Trumps Übergangsteam hiess es, Kelly werde mit der wichtigen Mission betraut, die illegale Migration zu stoppen sowie die Grenzen zu schützen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Benedikt Walchli  (Benedikt Walchli)
    Das "Dream-Team" ist bald komplett. Alles fähige Leute die auch umsetzen können was Trump voraussagte. Wie in der Schweiz ja auch der Fall ist, wird er die Grenze dicht machen, so das nicht jeder einfach rein marschieren kann.
  • Kommentar von James Klausner  (Harder11)
    Gemach, noch ist Trump nicht gewählt...
  • Kommentar von Hans Zaugg  (Hans Zaugg)
    Jetzt fehlt nur noch Sarah Palin in diesem Haufen, der sich vorwiegend aus Mitgliedern des Establishments (Generäle, Banker, Manager etc) zusammensetzt. Trump belohnt Loyalität mit Ministerposten, und sowas nennt man Günstlingswirtschaft!
    1. Antwort von Hans Haller  (panasawan)
      Das sähe auch bei Clinton ähnlich aus mit der Günstlingswirtschaft...!