Inferno auf Grossmarkt Explosionen auf mexikanischem Feuerwerksmarkt fordern Todesopfer

Video «Mindestens 29 Menschen sterben» abspielen

Mindestens 29 Menschen sterben

0:58 min, aus Tagesschau am Mittag vom 21.12.2016

Das Wichtigste in Kürze:

  • In der Nähe von Mexiko-Stadt ist es auf einem Grossmarkt für Feuerwerk zu mehreren Explosionen gekommen.
  • Mindestens 29 Menschen starben, 70 weitere wurden verletzt.
  • Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto sprach den Angehörigen sein Beileid aus.

Bei mehreren Explosionen auf einem Feuerwerksmarkt sind nahe der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt mindestens 29 Menschen getötet und weitere 70 verletzt worden. Das teilte die zuständige Staatsanwaltschaft im Bundesstaates México mit. Die Explosionen ereigneten sich in Tultepec, rund 30 Kilometer nördlich der Hauptstadt.

Mindestens 15 Menschen hätten schwere Verbrennungen erlitten, einige an bis zu 90 Prozent der Körperoberfläche, sagte ein Sanitäter dem Fernsehsender Foro TV. Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto sprach von einem schrecklichen Tag: «Mein Beileid für die Familien jener, die bei diesem Unglück ihr Leben verloren haben. Den Verletzten wünsche ich eine baldige Besserung».

Auf dem Markt werden nach Angaben der Verwaltung 80 Prozent allen Feuerwerks in Mexiko verkauft. Es war dort bereits mehrfach zu Explosionen gekommen. In Mexiko wird das ganze Jahr über Feuerwerk abgebrannt, so auch an Weihnachten.