Zum Inhalt springen

International Extreme Hitze fordert Hunderte Tote in Indien

Die Menschen in Indien leiden zur Zeit unter einer enormen Hitzewelle. In den letzten Wochen stieg die Temperatur teilweise auf 48 Grad. Das hat Folgen. Über 500 Menschen sind bereits an einem Hitzschlag gestorben – und die Wetterprognosen verheissen nichts Gutes.

Legende: Video Hitzewelle in Indien abspielen. Laufzeit 1:13 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.05.2015.

Eine aussergewöhnliche Hitzewelle mit Temperaturen bis 48 Grad hat in Indien mindestens 500 Menschen das Leben gekostet. Allein in den südlichen Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana starben in den vergangenen Tagen mehr als 430 Menschen an den Folgen eines Hitzschlags. Das erklärten Sprecher der jeweiligen Behörde für Katastrophenmanagement.

Legende: Video Indien leidet unter Hitze abspielen. Laufzeit 1:09 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 26.05.2015.

Hitzealarm in mehreren Regionen

In Andhra Pradesh herrsche zudem Wasserknappheit, beklagte der Chef der Regionalregierung. Er rief die Menschen auf, zur heissesten Tageszeit zwischen 11 und 16 Uhr Häuser und Arbeitsplätze nicht zu verlassen. Mitarbeiter von Hilfsorganisationen erklärten, die tatsächliche Zahl der Hitzetoten liege weit darüber, da viele Tode in abgelegenen Dörfern nicht erfasst würden.

Der Wetterdienst gab für mehrere Regionen Hitzealarm. Nach Angaben der Meteorologen wird die Hitzewelle mindestens eine weitere Woche anhalten. Auch im Norden Indiens und in der Hauptstadt Neu Delhi klagten die Menschen über extreme Temperaturen.

Gefahr von Waldbränden ist gross

Wer konnte, blieb zuhause unter dem Ventilator oder der Klimaanlage. Einfache Arbeiter wie Rikscha-Fahrer und Bauarbeiter allerdings müssen trotz der extremen Temperaturen in die Sonne, da sie den Tageslohn benötigen, um Essen für ihre Familie zu kaufen.

Angesichts der Hitze ist auch die Waldbrandgefahr gross. Im nördlichen Bundesland Uttarakhand zerstörten Flammen rund 600 Hektar Pinienwald.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von C. Szabo, Thal
    In Indien ist die riesige Bevölkerung ein ständig steigendes Problem. Dadurch verursacht Indien massive Umweltzerstörung. Durch seine geographische Lage wirken sich Klimaveränderung dramatisch aus. Durch moderne Energietechnik könnte Indien dem entgegenwirken. Alle aufstrebenden, dicht besiedelten Staaten sind sich dieser Probleme bewusst. Nur die Lösung wird grosse soziale Veränderungen brauchen, wenn man die Zukunft längerfristig gestalten will. Indien hätte das Potential dazu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen, Bronschhofen
    Man kann Häuser bauen, welche ohne Energieaufwand im Sommer kühl bleiben. Profitbauten werden heute so gebaut, dass ein nachträglicher Einbau einer Klima-Anlage nötig wird. Und wenn dass Stromnetz zusammenbricht, gibt es Tote.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen