Zum Inhalt springen

Gilbert Chikli geschnappt Französischer Mega-Betrüger geht ins Netz

  • Gilbert Chikli hat in Frankreich zwischen 2005 und 2006 zahlreiche Grossunternehmen um Millionensummen erleichtert.
  • Zu seinen Opfern gehörten unter anderen die Banken HSBC oder Crédit Lyonnais, der Raumfahrtkonzern Dassault, der Eisenbahnbauer Alstom oder das Kaufhaus Galeries Lafayette.
  • Chikli hatte rund 60 Millionen Franken ergaunert, indem er sich bei Mitarbeitern der Unternehmen als deren Chef oder als Geheimagenten ausgegeben hatte, der gegen Geldwäsche kämpft.
  • 2009 floh er nach Israel, nachdem er einige Monate in Frankreich inhaftiert gewesen war.
  • 2015 wurde Chikli von einem Pariser Gericht in Abwesenheit zu sieben Jahren Haft verurteilt.
  • Jetzt wurde der Betrüger in der Ukraine geschnappt. Er hofft, seine Reststrafe in Israel absitzen zu können.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.