Zum Inhalt springen

International Friedensaktivistinnen überqueren die innerkoreanische Grenze

Vor dem 70. Jahrestag der Teilung der koreanischen Halbinsel haben 30 Aktivistinnen aus aller Welt die schwer bewachte Grenze zwischen Süd- und Nordkorea überquert. Die US-Frauenrechtlerin Gloria Steinem nannte die Überfahrt einen «grossen Triumph» für die Aussöhnung. 

Legende: Video Friedensmarsch an der innerkoreanischen Grenze abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus News-Clip vom 24.05.2015.

Eigentlich wollte die US-Frauenrechtlerin Gloria Steinem mit 29 anderen Frauen zu Fuss über die Grenze von Nord- nach Südkorea. Es sollte ein Marsch für den Frieden sein. Sie mussten jedoch auf den Bus umsteigen.

Nach der Ankunft gingen die Frauen in der Zivilen Kontrollzone einen Kilometer am Sperrzaun entlang. Zur Gruppe gehörten auch die beiden Friedensnobelpreisträgerinnen Mairead Corrigan Maguire aus Irland und Leymah Gbowee aus Liberia. Sie riefen beide Länder zu einem Friedensabkommen auf. Wenn beide Staaten einen Friedensvertrag unterzeichnen würden, würde sich auch die Lage der Menschenrechte in Nordkorea verbessern, sagte Maguire.

Obwohl sie die Grenze nicht zu Fuss überqueren durften sei die Friedensaktion gelungen, sagte Steinem: «Wir fühlen uns sehr feierlich und positiv, dass wir eine Reise in Frieden und Aussöhnung gemacht haben, von der man sagte, sie sei unmöglich.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.