Front National-Politikerin vergleicht Ministerin mit Affen

Die französische Front National ist sichtlich bemüht, ihr rechtsextremes Image abzulegen. Weil eine Kandidatin die dunkelhäutige Justizministerin Christiane Taubira mit einem Affen verglich, ist sie nun von der eigenen Partei bestraft worden.

Christiane Taubira Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Justizministerin Christiane Taubira wurde von einer FN-Politikerin verunglimpft. Keystone/archiv

Die französische Front National (FN) zog eine Kandidatin für die Kommunalwahlen im kommenden Jahr zurück. Die 33 Jahre alte Lokalpolitikerin Anne-Sophie Leclere hatte auf ihrer Facebook-Seite die dunkelhäutige Justizministerin Christiane Taubira mit einem Affen verglichen.

In einem Interview sagte sie dazu: «Na ja, ich würde sie lieber auf einem Baum sehen als in der Regierung.» Leclere drohen nun Disziplinarmassnahmen. Sie werde sich vor den entsprechenden Parteigremien verantworten müssen, teilte die Front National mit.

Die FN hatte erst am vergangenen Sonntag eine viel beachtete Kantonalwahl im Süden des Landes gewonnen. Einer Umfrage zufolge könnte sie bei der Europawahl im kommenden Mai stärkste Partei in Frankreich werden.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Sieg für «Front National»

    Aus Tagesschau vom 14.10.2013

    Die rechtspopulistische Partei «Front National» hat gestern die Wahl in Brignoles in Südfrankreich gewonnen. Die von Marine Le Pen angeführte Partei kann mit ihrer scharfen Haltung gegenüber Kriminalität und Roma immer mehr unzufriedene Anhänger der Sozialisten und der UMP für sich gewinnen.