Zum Inhalt springen

International Für Hollande ist klar: Das war ein Terroranschlag

Anders als die deutschen Ermittlungsbehörden bewertet der französische Präsident François Hollande den Schusswaffen-Anschlag von München eindeutig als Terrortat. Auch Irans Aussenminister hat die Tat verurteilt und dabei Terror als «Schandfleck der heutigen Zeit» angeprangert.

Polizisten in Hauseingang
Legende: Untersuchungen im Umfeld des Täters sollen klären, ob dessen Bluttat Amoklauf oder terroristischer Anschlag war. Reuters

Mindestens neun Menschen hat der deutsch-iranische Todesschütze von München am Freitag erschossen, drei schweben noch in Lebensgefahr. Ob seine Tat einen terroristischen Hintergrund hat oder ob es sich um einen Amoklauf handelt, sollen laut den Münchner Polizeibehörden nun die Überprüfung des Umfeldes des 18-Jährigen ergeben.

Bereits klar ist die Sache für Frankreichs Präsident François Hollande: «Der terroristische Anschlag der München getroffen und viele Menschen getötet hat, ist ein abscheulicher Akt mit dem Ziel, nach anderen Ländern auch in Deutschland Angst zu schüren», sagte er in der Nacht. Gleichzeitig sicherte er Deutschland jede nötige Unterstützung zu. Er will im Laufe des Tages mit Angela Merkel sprechen.

Solidaritätsbekundungen aus aller Welt

In den letzten Stunden seien viele Solidaritätsbekundungen aus aller Welt
eingegangen, teilte derweil der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier über Twitter mit.

So sicherte US-Präsident Barack Obama Deutschland als «einem der engsten Verbündeten» noch in der Nacht «jede nötige Unterstützung bei der Bewältigung der Ereignisse» zu. «Meine Gedanken sind bei den Opfern, deren Liebsten und ganz Deutschland zu dieser Zeit», schrieb der britische Aussenminister Boris Johnson auf Twitter.

Schandfleck der heutigen Zeit
Autor: Irans Aussenminister Ghassemiüber Terrorismus und das Töten Unschuldiger

Russlands Präsident Wladimir Putin übermittelte Kanzlerin Angela Merkel per Telegramm sein Mitgefühl mit den Deutschen. Der iranische Aussenminister Bahram Ghassemi verurteilte die Tat und bezeichnete Terrorismus als «Schandfleck der heutigen Zeit», der gemeinsam bekämpft werden müsse.

Legende: Video «Tagesschau Spezial: Amoklauf in München, 22.07.2016, 23:00» abspielen. Laufzeit 11:00 Minuten.
Aus Tagesschau Spezial vom 22.07.2016.

Kommentarfunktion

Aufgrund zu vieler Verstösse gegen die Netiquette sah sich die Redaktion gezwungen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu deaktivieren. Wir bitten um Verständnis.

16 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M Rhy (Joe Flöti)
    Dass man in der heutigen Zeit schnell zum Verschwörungstheoretiker werden kann, beim Krieg der Glaubwürdigkeit der Medien, kann man verstehen. Die Ermittlungsbehörden haben jedoch die ganze Nacht betont, dass es sich sowohl um einen terroristischen, wie auch einen Amok-Akt handeln kann. Dass sich ausländische Staatsbedienstete sehr schnell in Richtung Terror äusserten, verstehe ich nicht. Dass user hier selbstverständlich einen Terrorakt sehen, verstehe ich auch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Der französische Präsident spricht Klartext und die deutsche Ermittlungsbehörde kuschelt, zeigt "Angst" oder will sich ja nicht gegen die vielen Islamisten im Land mit einer "gefährlichen" Aussage outen! Das Vorgehen und die schlussendliche Selbsttötung des 18-Jährigen, spricht eine deutliche Sprache, dass auch dieser Anschlag auf hilflose, unschuldige Menschen, eine militante, Islamistenhandlung (Terror) war! Hollande und viele Realisten, stellen schon lange fest: Europa steht und ist im Krieg!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
      Mit Ihrer generalisierenden und wie in diesem Fall unbelegten Haltung, die Sie öffentlich kundtun, heizen Sie diesen Krieg an und machen sich damit mitschuldig. - Nochmals: Sowohl Pessimisten als auch Optimisten reklamieren für sich, Realisten zu sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    In der ausländischen Presse, z. B. CNN, wird eindeutig von "Allah ist gross" Rufen gesprochen. Aber hier spricht man wieder von "Amoklauf". Der Krieg der Kulturen hat längst begonnen. Die Politik versucht es jedoch immer noch schön zu reden und von ihren Versäumnissen und Fehlern abzulenken. Und: Hat sich Frau R. Künast von den deutschen Grünen noch nicht zu Wort gemeldet, warum die Polizei nicht rechtzeitig zur Stelle war, um den Amokläufer an seinem grausamen Selbstmord zu hindern? Hust
    Ablehnen den Kommentar ablehnen