Zum Inhalt springen

Header

Video
«Frankreich ist vom islamistischen Terror bedroht»
Aus News-Clip vom 15.07.2016.
abspielen
Inhalt

International «Ganz Frankreich ist vom Terror bedroht»

Nach dem Anschlag in Nizza hat sich der französische Staatspräsident François Hollande in der Nacht an die Nation gewandt. Er sprach von einem terroristischen Hintergrund und verlängerte den seit November geltenden Ausnahmezustand im Land.

Nach dem Anschlag in Nizza hat Frankreichs Staatspräsident François Hollande den Ausnahmezustand im Land um drei Monate verlängert. Er war im November verhängt worden. Erst am Donnerstag hatte Hollande angekündigt, den Ausnahmezustand Ende Juli aufzuheben.

Hollande sagte in seiner Fernsehansprache in der Nacht, der Anschlag von Nizza habe eindeutig einen terroristischen Hintergrund. «Ganz Frankreich ist vom islamistischen Terrorismus bedroht. Wir müssen alles tun, um gegen die Geissel des Terrorismus kämpfen zu können», sagte er. Deswegen sollten zusätzlich Soldaten und Reserven bei den Sicherheitskräften mobilisiert werden.

Hollande will heute nach Nizza reisen. Vor seinem Besuch in der südfranzösischen Stadt werde er ein Treffen des Verteidigungsrats einberufen, an dem unter anderem die Minister für Verteidigung und Inneres teilnehmen sollen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuela Fitzi  (Mano)
    "Deutschland hat die Grenzkontrolle ebenfalls verschärft. In der Schweiz wird es ebenfalls geprüft." Tja. Die Reaktionszeiten sind schon unterschiedlich...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Udo Gerschler  (UG)
    Auch das nun folgend Märchen vom verirrten Einzeltäter und das der Islam friedlich ist, ist nur ein Wunsch einiger verwirrter Politiker.Aber klar ist die Aussage "Gläubige sind Soldaten und Moscheen unsere Kasernen".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris  (zombie1969)
    Nun verwenden die Terroristen auch die palästinensischen "Werkzeuge". Damit hat man in Israel schon länger zu tun, nur hat es nie so viel Anteilnahme in der Weltgemeinschaft hervorgerufen, als das jetzt bei Frankreich der Fall ist. Der Nahe Osten ist offenbar mit ganzer Wucht in Europa angekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen