Gas-Explosion in New York: Opferzahl steigt auf sieben

Nach der schweren Gasexplosion in New York haben Rettungskräfte weitere Tote aus den Trümmern von zwei Häusern geborgen. Die Zahl der Opfer stieg damit auf sieben. Für das Unglück ist ein Gas-Leck verantwortlich.

Gasexplosion in New York

0:32 min, vom 13.3.2014

Eine schwere Gas-Explosion in New York hatte am Mittwochabend einen Häuserblock im Stadtteil East Harlem erschüttert. Insgesamt wurden sieben Menschen in den Tod gerissen. Die Rettungskräfte bargen am Morgen zwei weitere Tote aus den Trümmern von zwei Häusern.

Den neuen Angaben der Polizei zufolge wurden insgesamt 68 Menschen verletzt. Auch mehrere Kinder mussten ins Spital eingeliefert werden.

Weitere Vermisste

Rettungskräfte suchten in den Trümmern nach weiteren möglichen Opfern. Es ist noch unklar, wie viele Menschen noch vermisst werden. Die Behörden hatten am Mittwochabend von neun Vermissten gesprochen.

Die Feuerwehr war zeitweise mit rund 250 Kräften am Unglücksort in dem nördlich vom Central Park gelegenen Viertel East Harlem, in dem viele lateinamerikanische Einwanderer leben. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio nannte die Explosion eine «Tragödie der schlimmsten Art».

Für das Unglück machte er ein «Gasleck» verantwortlich. Nach Angaben des Energieversorgers Con Edison hatten Anwohner kurz vor der Explosion Gasgeruch gemeldet. Die Erschütterung war mehrere Strassenblöcke entfernt zu spüren.