Gaza: Hamas Militärchef überlebt Luftangriff

Die israelische Luftwaffe hat im Gazastreifen erneut einen Angriff zur gezielten Tötung von Kommandanten der islamistischen Hamas geflogen. Der Militärchef wurde gestern verfehlt, heute kamen drei Top-Kommandeure ums Leben.

Video «Wieder heftige Angriffe auf den Gaza-Streifen» abspielen

Wieder heftige Angriffe auf den Gaza-Streifen

1:28 min, aus Tagesschau am Mittag vom 21.8.2014

Die israelische Luftwaffe hat gestern und heute erneut Angriffe im Gazastreifen geflogen. Dabei versuchte sie auch Mohammed Deif, den Militärchef der Hamas, gezielt zu töten. Nach Angaben der radikal-islamischen Hamas hat er den Angriff auf sein Haus überlebt. Er habe sich zum Zeitpunkt des Bombardements an einem anderen Ort aufgehalten. Seine Frau und sein sieben Monate alter Sohn seien jedoch umgekommen.

Deif, der laut Hamas seit den 90er Jahren der Militärchef der Organisation ist, wurde in den vergangenen Jahren bei mehreren Angriffen verletzt. Die meiste Zeit verbringt er vermutlich in unterirdischen Verstecken.

Zusatzinhalt überspringen

UNO fordert neue Verhandlungen

Der UNO-Sicherheitsrat in New York hat die Konfliktparteien im Nahen Osten aufgerufen, dringend Verhandlungen über eine erneute und langanhaltende Waffenruhe aufzunehmen. Der Rat zeigte sich tief besorgt über die am
Dienstag wieder aufgeflammten Kämpfe.

Drei Top-Kommandeure getötet

Insgesamt hat die israelische Luftwaffe in der Nacht auf Donnerstag 20 Ziele im Gazastreifen bombardiert. Dabei wurden drei Top-Kommandeure der Hamas getötet. Gemäss Israel handelte es sich um die ranghöchsten Kämpfer der radikal-islamischen Miliz, die seit Beginn des Gaza-Kriegs geötet worden sind. Unter den Getöteten ist auch Raed al-Atar, einer der Entführer des israelischen Soldaten Gilad Schalit.
Rettungskräfte berichteten, bei der Attackeauf die Hamas-Führer kurz vor Tagesanbruch seien mindestens vier weitere Palästinenser getötet worden. Nach Angaben von Augenzeugen wurde das Gebäude durch den heftigen Beschuss vollständig zerstört.

Auch Palästinenser schiessen wieder

Die militanten Palästinenser feuerten nur eine Rakete auf Israel. Das Geschoss sei über der Stadt Ofakim von der Raketenabwehr abgefangen worden, sagte die Sprecherin. Am Mittwoch seien insgesamt 175 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Nach Medienberichten war dies die höchste Zahl an einem Tag seit Beginn des Konflikts am 8. Juli.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Gaza-Krieg neu entflammt

    Aus Tagesschau vom 20.8.2014

    Im Nahen Osten fliesst wieder Blut, die Waffenruhe wurde gebrochen, Ägypten ist mit seinen Vermittlungsbemühungen gescheitert. Und wieder einmal schlägt die Stunde der Hardliner. Israel bestätigt den Versuch, den Hamas-Militärchef gezielt töten zu wollen.