Zum Inhalt springen

International Georgien und Slowakei nehmen Guantanamo-Häftlinge auf

Im umstrittenen Gefangenenlager der USA auf Kuba sind damit noch 143 Männer inhaftiert.

Aussenaufnahme von Guantanamo
Legende: In Guantanamo sind derzeit noch 143 Männer inhaftiert. Keystone

Die USA haben fünf Insassen ihres umstrittenen Gefangenenlagers Guantanamo nach Georgien und in die Slowakei überstellt. Dies teilte das US-Verteidigungsministerium mit. Georgien nahm drei Jemeniten auf, die Slowakei einen Jemeniten und einen Tunesier. Beide Länder hatten bereits in den letzten Jahren Insassen aufgenommen.

Der Amtsvorgänger von US-Präsident Obama, George W. Bush, hatte das Gefängnis für Terrorverdächtige nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eingerichtet.

Menschenrechtsgruppen kritisieren, dass die Insassen ohne rechtsstaatlichen Schutz festgehalten werden. Obama hatte zu seinem Amtsantritt Anfang 2009 versprochen, Guantanamo binnen eines Jahres zu schliessen. In vielen Fällen können die Insassen aber nicht in ihre Heimat abgeschoben werden, weil ihnen dort Verfolgung oder gar Folter droht.

Der von den Republikanern dominierte Kongress in Washington sperrt sich wiederum dagegen, dass Guantanamo-Häftlinge auf das Staatsgebiet der USA gelangen.Obamas Regierung sucht daher nach aufnahmewilligen Drittstaaten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von O. Toneatti, Bern
    Das zeigt wieder einmal die feige USA, die jahrelang unschuldige, nicht durch ein Gericht verurteilte Menschen jahrelang einsperrt, foltert und dann ins amerikahörige Ausland verschachert. So sieht scheinbar die erbärmliche "US-Freiheit" aus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen