Zum Inhalt springen

Header

Lesben küssen sich.
Legende: Nach dem Entscheid feierten gleichgeschlechtliche Paare in Canberra. Keystone
Inhalt

International Homo-Ehe: Australische Region vs. Staat und «höheres Wesen»

Die Region der australischen Hauptstadt Canberra hat sich für die Einführung der Homo-Ehe entschieden. Nur: Der Staat verbietet diese.

Das Parlament des Australian Capital Territory (ACT) hat dafür gestimmt, dass Schwule und Lesben dort künftig heiraten können. Die Neuregelung ist ein Affront gegen einen Beschluss auf Ebene des australischen Zentralstaats, dem zufolge die Homo-Ehe nicht zulässig ist.

Religion über allem

Im Prinzip ist die Zentralregierung für die Regelung zum Eherecht zuständig. Daher wird eine juristische Auseinandersetzung erwartet. Der Beschluss soll dennoch vor Jahresende umgesetzt werden.

Sie bedaure, dass die Gesetzgebung des australischen Staates die Neuregelung bedrohe, sagte die ACT-Regierungschefin Katy Gallagher. Das neue Gesetz, das Marriage Equality Act, sieht vor, dass gleichgeschlechtliche Ehen auch bei Paaren geschlossen werden können, die aus anderen Teilen des Landes anreisen.

Der Generalstaatsanwalt hatte gewarnt, keine Regelung in Kraft zu setzen, die nicht mit den zentralstaatlichen Bestimmungen im Einklang steht. «Falls ein höheres Wesen über dieses Gesetz urteilt, dann muss es wohl so sein», sagte Gallagher. Ein Grossteil der Gegner des Gesetzes beruft sich auf die Religion.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Jacob , Moeriken
    Scheint immer noch ein wichtiges Thema zu sein, und das obligatorische Bild gehört halt dazu. Steter Tropfen höhlt den Stein.
    1. Antwort von Peter Singer , San Francisco
      Die Freiheit wird sich überall durchsetzen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Homosexuelle überall in der westlichen Welt gleichgestellt sind. Und das ist auch gut so!
    2. Antwort von Benito Boari , St. Gallen
      @Jacob. Gefallen Ihnen Bilder von Kriegstoten besser?