Zum Inhalt springen
Inhalt

Machtwechsel in Mega-City In Jakarta regiert neu ein muslimischer Gouverneur

Anies Baswedan umarmt einen Kollegen.
Legende: Anies Baswedan erhielt laut Hochrechnungen 58 Prozent der Stimmen in der Stichwahl. Keystone
  • Der neue Gouverneur von Jakarta heisst Anies Baswedan. Der bisherige Amtsinhaber, Basuki Tjahaja Purnama, ist abgewählt worden.
  • In Indonesien leben rund 200 Millionen Muslime, die Christen stellen eine Minderheit dar.
  • Die Wahl gilt als Test für die kommenden Präsidentschaftswahlen.
  • Radikalere Kräfte scheinen Einfluss zu gewinnen.

Jakartas amtierender Gouverneur Basuki Tjahaja Purnama, ein Christ mit chinesischen Wurzeln, hat seine Niederlage eingestanden. Er stand im Wahlkampf stark in der Kritik, weil er sich angeblich abfällig über den Koran geäussert haben soll. Purnama muss sich gar vor Gericht verantworten. Menschen gingen gegen ihn auf die Strassen.

Für seine Arbeit als Gouverneur hatte Purnama viel Lob erhalten. Er gilt als Macher, als Mann der klaren Worte, als unbestechlich. Bis in den vergangenen Herbst galt seine Wiederwahl als ziemlich sicher.

Dann allerdings sagte er zu ein paar Fischern, sie sollten sich nicht von jenen leiten lassen, die den Koran zitierten, um seine Wahl zu verhindern. Daraus entwickelten sich grosse Empörung, Massenproteste, ein Gerichtsverfahren und nun wohl auch seine Abwahl. Das offizielle Endergebnis wird erst im Mai erwartet.

Modell für Vereinbarkeit von Islam und Demokratie

Der 17'500-Inseln-Staat galt bislang als Modell für die Vereinbarkeit von Islam und Demokratie. Seit einiger Zeit gewinnen aber auch in Indonesien radikalere Kräfte an Einfluss. Diese Kräfte wollten Purnamas Wiederwahl unbedingt verhindern und waren nun erfolgreich.

Der neue Gouverneur war im Wahlkampf indes nur noch in weissem Hemd und mit Peci zu sehen, in Indonesien die traditionelle Kopfbedeckung von Muslimen. Mit dem Vorsitzenden der radikalen Islamischen Verteidigungsfront betete er auch gemeinsam. Dabei gilt der Mann mit westlicher Ausbildung selbst keineswegs als fundamentalistisch.

Baswedan ist ein renommierter Akademiker, gilt eigentlich als liberal. So wurde er mit 38 Jahren Rektor von Jakartas Paramadina-Universität. Die Hochschule gilt als Bastion des liberalen Islam. Der 47-Jährige wird auch schon als Präsidentschaftskandidat gehandelt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.