Angreifer unbekannt In Syrien wurde Giftgas eingesetzt

Mann in Schutzanzug und Atemmaske Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Es war tatsächlich ein Giftgasangriff am 4. April dieses Jahres. Reuters

  • Internationale Experten kommen zum Schluss, dass beim Angriff auf Chan Scheichun das verbotene Giftgas Sarin eingesetzt wurde. Das teilte die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) in Den Haag mit.
  • Bei dem Angriff waren rund 90 Menschen getötet und Hunderte schwer verletzt worden. Die Bilder von erstickenden Kindern hatten weltweit Entsetzen ausgelöst.
  • Die OPCW-Experten hatten Gewebeproben von Opfern und Bodenproben untersucht sowie mit Zeugen gesprochen.
  • Wer für den Angriff verantwortlich war, wurde nicht untersucht.

Für den Angriff hatten die USA, Grossbritannien und Frankreich die Armee von Syriens Regierungschef Baschar al-Assad verantwortlich gemacht. Die USA hatten als Reaktion einen syrischen Luftwaffenstützpunkt mit Marschflugkörpern angegriffen. Die syrische Regierung hatte die Vorwürfe jedoch zurückgewiesen.

Der noch nicht veröffentlichte Bericht wurde dem UN-Sicherheitsrat und der gemeinsamen Untersuchungskommission der Vereinten Nationen und der OPCW übergeben.