Zum Inhalt springen
Inhalt

International Internationale Feiern zum 70. Jahrestag des Kriegsendes

Der Deutsche Bundestag hat mit einer Feierstunde des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa gedacht. Der 8. Mai sei für den ganzen Kontinent ein Tag der Befreiung gewesen, betonte der Parlamentspräsident. Russland übt derweil die Parade zum Triumph der Sowjetunion über Hitler.

John Kerry mit einem Blumenkranz und einigen unbekannten Personen
Legende: «Das Grab des Unbekannten Soldaten» US Aussenminister John Kerry legt in Paris einen Kranz nieder Reuters

Reden im Deutschen Bundestag

Die europaweiten Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges haben mit einer Feierstunde im deutschen Bundestag begonnen.

Der Parlamentspräsident Norbert Lammert würdigte in einer Ansprache die Soldaten der westlichen Alliierten und der Roten Armee – und erinnerte an die Opfer: «Wir gedenken heute der Millionen Opfer eines beispiellosen Vernichtungsfeldzugs gegen andere Nationen und Völker, gegen Slawen, gegen die europäischen Juden.» An der Gedenkfeier nahmen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck teil.

Zudem waren polnische Kriegsveteranen bei den Feierlichkeiten im Bundestag dabei. Der Historiker Heinrich August Winkler rief mit Verweis auf den deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt vor Kriegsbeginn mahnend in Erinnerung: «Nie wieder dürfen Polen und die baltischen Republiken den Eindruck gewinnen, als werde zwischen Berlin und Moskau irgendetwas über ihre Köpfe hinweg und auf ihre Kosten entschieden.»

Xi Jinping nach seiner Ankunft am Moskauer Flughafen.
Legende: Xi Jinping marschiert nach seiner Ankunft an der russischen Ehrenwache vorbei. Keystone

Siegesfeier in Russland

In Moskau fand derweil die Generalprobe der Siegesfeier zum Triumph der Sowjetunion über Hitler von morgen Samstag statt. Bei strahlendem Sonnenschein marschierten mehr als 16'000 Soldaten durch das Zentrum der Stadt, begleitet von rund 200 Panzern und Trägern für Interkontinentalraketen sowie rund 150 Kampfjets und Militärhubschaubern.

Die Parade zum Tag des Sieges am 9. Mai soll die grösste Waffenschau in der Geschichte Russlands werden. Der chinesische Staatschef Xi Jinping ist für die Feierlichkeiten bereits in Moskau eingetroffen – er wurde von Ministerpräsident Wladimir Putin empfangen.

Legende: Video Hollande und Kerry an der Gedenkfeier in Paris abspielen. Laufzeit 01:42 Minuten.
Aus News-Clip vom 08.05.2015.

Frankreich feiert mit den USA

Der französische Präsident François Hollande begab sich in Paris zum Arc de Triomphe – Stätte des Grabs des Unbekannten Soldaten – und legte dort einen Kranz nieder. Zuvor hatte er das Denkmal von Charles de Gaulle besucht, der während des Zweiten Weltkrieges die französische Exilregierung in London führte. Auch US-Aussenminister John Kerry gedachte zusammen mit dem französischen Aussenminister dem Kriegsende in Paris.

US-Präsident Barack Obama würdigte die US-Soldaten, die in Europa ihr Leben gelassen hatten. "Das war die Generation, die ganz wörtlich die Welt gerettet hat." Heute müssten die westlichen Verbündeten für gemeinsame Werte zusammenstehen - Freiheit, Sicherheit, Demokratie, Menschenrechte und Herrschaft des Gesetzes. Zugleich müsse jeder Form von Hass eine Absage erteilt werden.

Web-Special

Web-Special

Mehr zum Thema im Web-Special von SRF Kultur.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Meier, Zürich
    Warum nur seid ihr alle derart eingeschossen, entweder auf die USA oder auf Russland? Sogar bei historischen Angelegenheiten muss es immer die eine Seite sein. Ich kann nur den Kopf schütteln. Die Welt ist nicht schwarz und weiss und war es auch nie!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden, Kt. Zürich
    "Das war die Generation, die ganz wortwörtlich die Welt gerettet hat." Wenn Obama damit vor allem die toten amerikanischen Soldaten gemeint hat, hat er wohl ausgeblendet, dass es vor allem der Roten Armee zu verdanken ist, dass die Welt von Hitler befreit worden ist. Ab Kriegsbeginn 1939 hat diese gegen Hitler gekämpft, während die Amis "erst" auf Druck Stalins 1944, also 5 Jahre später den Europäern Beistand geleistet haben, die Invasion es nur "Dank" Stalin gegeben hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von m.mitulla, wil
      @E. Waeden. Bin absolut einverstanden mit ihrer Sicht der Dinge. ich möchte sogar noch anfügen, dass die USA noch währen dem Krieg von D wirtschaftlich profitiert haben - und nach dem Krieg das technische Know- how von führenden Köpfen direkt übernommen haben. Solche Köpfe sind nicht gerollt... Also haben die USA mit minimalstem Einsatz maximale Rendite erwirtschaftet.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von u.felber, luzern
      Stalin hat ja auch seine Truppen an die Front geprügelt. Mit Maxime Maschinen Gewehren im Rücken der Infanterie. Wer nicht Stürmte wurde von den Komissären erschossen! Stalin, der grosse Kriegsheld! Sie Naiver!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von F.Beck, Luzern
      Nicht ganz richtig! Die Russen sind "erst" 1941 durch den Angriff Nazi-Deutschlands in den 2. Weltkrieg eingetreten! 1939 wurde ein Deutsch-Russischer Nicht-Angriffspakt (Ribbentrop-Molotow-Pakt) unterzeichnet, der u.a.die Eroberung Ostpolens durch die Russen regelte! Im gleichen Jahr folgte dann noch ein Freundschaftspakt mit den Nazis! Wie die USA - Pearl Harbor 7.12.1941/ nicht erst 1944 -mussten die Russen zuerst selber angegriffen werden um gegen die Nazis vorzugehen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von F. Beck, luzern
      @ m.mitulla: das haben die Russen auch gemacht! Die haben ganze Industriekomplexe demontiert und bei sich wieder aufgestellt & auch die haben für sich nützliche Köpfe zu sich geholt! Bitte vergessen sie auch nicht was z.B. in Katyn passiert ist! Die Sowjets haben einen grossen Verdienst am Untergang Nazi-Deutschlands! Bitte verklären sie das jetzt aber nicht als menschenfreundliche Tat Stalins!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Christa Wüstner, Reinach
      Herr Beck, Da verschiedene Angaben über den 2. Weltkrieg gemacht werden, musste ich auch nochmals bei Wikipedia nachlesen. Ich möchte mich Ihren Ausführungen anschliessen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Schulze, Paderborn
    "Zugleich müsse jeder Form von Hass eine Absage erteilt werden" Finde ich gut Herr Obama. Dann los. Kiew ermahnen die rechten Battalione vor Gericht zu bringen und mit der Hetze gegen Russland aufhören. Einfach mal Worten Taten folgen lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen