Zum Inhalt springen

International Irakische Armee startet Sturm auf Falludscha

Das irakische Militär hat die Rückeroberung der IS-Hochburg Falludscha begonnen. Aus mehreren Richtungen stossen Einheiten in das Zentrum vor. Hunderte Iraker fliehen unterdessen aus der Stadt.

Legende: Video Irakische Armee beginnt Sturm auf IS-Hochburg Falludscha abspielen. Laufzeit 1:41 Minuten.
Aus Tagesschau vom 30.05.2016.

Während ihrer Offensive zur Rückeroberung von Falludscha sind irakische Eliteeinheiten in die von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierte Stadt eingedrungen. Die Truppen seien von drei Seiten in die Stadt eingefallen, sagte ein irakischer Armeesprecher.

Vier wichtige Gebiete rund um die Stadt seien bereits von der Herrschaft der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) befreit worden. Zudem seien einige Dörfer rund um die Stadt von den Spezialeinheiten eingenommen worden. Die Truppen kämpften sich offiziellen Angaben zufolge in Richtung des Zentrums vor.

Unterstützung erhielten die Elitetruppen aus der Luft von der internationalen Militärkoalition, wie der für den Einsatz verantwortliche Kommandant erklärte.

Ramadi bereits vor Monaten gefallen

Falludscha wird seit Januar 2014 vom IS beherrscht und ist nach Mossul die wichtigste Bastion der sunnitischen Dschihadisten im Irak. In den vergangenen Tagen hatten regierungstreue Einheiten die Stadt westlich von Bagdad zunehmend eingekreist.

In den vergangenen Monaten verlor der IS eine Reihe wichtiger Städte in der Region im Westirak, darunter die Provinzhauptstadt Ramadi.

Die Militäroffensive auf Falludscha ist aber umstritten, weil an der Offensive auch starke schiitische Milizverbände beteiligt sind. In Falludscha und der dazugehörigen Provinz Al-Anbar leben jedoch vor allem Sunniten. Die Spannungen zwischen den beiden grossen muslimischen Konfessionen sind im Irak seit langem gross.

US-Kampfflugzeuge zur Unterstützung

Seit dem Wochenende haben sich die irakischen Einheiten auf die Erstürmung der vom IS gehaltenen Stadt westlich von Bagdad vorbereitet.

Die irakische Armee versucht seit etwa einer Woche mit Unterstützung von verbündeten Milizen und von Kampfflugzeugen der US-geführten Militärallianz, Falludscha zurückzuerobern.

Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Schulze (A. Schulze)
    Sunnitisch, schiitisch.. Ich frage mich wie das immer unterschieden wird. Trägt Zivilist oder Soldat das neuerdings auf der Kleidung oder kann man das von der Stirn ablesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stanic Drago (Putinversteher)
    Leider wird nicht erwähnt, dass US Regierung hat starke Druck auf Bagdad ausgeübt um Schitische Milizen aus diese Offensive rauszunehmen. USA versucht, dass sunnitische Gebiete befreien sunnitische Einheiten, aber diese sind sehr demotiviert und oft laufen über. Bagdad hat Druck nicht nachgegeben und beste schittische Einheiten in Kampf geschickt. Deswegen so rasche Vorstoss. Ob das auf dauer besser ist werden wir sehen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    «etwa 1000 IS-Kämpfer in der Stadt» - die müssen ziemlich gut sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
      Die sind auch gut. Letztendlich sind da gewisse Kommandanten(ehemalige Generäle von Saddam Hussein) und Kämpfer seit über 30 Jahren im aktiven Krieg, die verstehen ihr Handwerk recht gut. Übrigens hat der IS die Stadt Mossul mit etwa 800 Kämpfern eingenommen, inkl. ein ganzes Arsenal an US-Militärausrüstung der Irakischen Armee.... Eigentlich wollte der IS nur die Gefängnisse öffnen, doch als die Irakische Armee aufgab, übernahm man die Stadt, quasi gratis.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen