Dutzende Flüge gestrichen Japan wappnet sich für Taifun «Noru»

Eine Welle trifft auf den Hafen im japanischen Aki. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine Welle trifft in Aki im Süden Japans auf einen Fischerhafen. Keystone

  • Die westlichen Teile Japans erwartet den fünften Taifun dieser Saison.
  • «Noru» soll das Land im Tagesverlauf treffen.
  • Am Samstag fegte der Taifun über die südlichen Inseln Japans hinweg. Zwei Menschen kamen ums Leben.

In Japan sind wegen des nahenden Taifuns «Noru» Dutzende Flüge gestrichen und Bahnverbindungen eingestellt worden. Vor allem die südwestliche Insel Shikoku und der südliche Teil der Kinki-Region waren betroffen. Der fünfte Taifun der Saison soll die westlichen Teile Japans im Verlauf vom Tag treffen.

Behörden warnten vor Überflutungen, Schlammlawinen und hohen Wellen. Die Windgeschwindigkeiten lagen bei bis zu 108 Kilometern pro Stunde.

Auch die Millionenstadt Osaka dürfte den Voraussagen zufolge von dem Tropensturm getroffen werden. Am Samstag fegte «Noru» bereits über die südlichen Inseln Japans hinweg. Dabei kamen Medienberichten zufolge zwei Menschen ums Leben.