Zum Inhalt springen
Inhalt

International Keine Amnestie für korrupte rumänische Politiker

Die rumänischen Parlamentarier haben einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der eine Amnestie für korrupte Politiker vorsah. Entstanden war das Vorhaben noch unter Ministerpräsident Ponta. Der neue Präsident Iohannis hat sich den Kampf gegen die Korruption auf die Fahne geschrieben.

Iohannis an Rednerpult
Legende: Der neue Präsident Rumäniens hatte den Bruch mit der alten korrupten Polit-Elite angekündigt. Reuters

Drei Tage nach der Wahl von Klaus Iohannis zum Staatspräsidenten Rumäniens hat das Parlament einen Gesetzesentwurf abgelehnt, der eine Amnestie für korrupte Politiker vorsah. Damit erfüllte das Parlament einen Wunsch des zur deutschen Minderheit gehörenden Iohannis.

Den entsprechenden Entwurf hatte die Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Victor Ponta vor fast einem Jahr eingebracht. Nach besorgten Reaktionen aus dem Ausland und der Zivilgesellschaft hatte das Parlament den Entwurf seinerzeit in der Schublade ruhen lassen. Nach Iohannis' Aufruf hatte sich auch Ponta mit einer Ablehnung dieses Gesetzes einverstanden erklärt.

Der bürgerliche Iohannis, der sich den Kampf gegen die Korruption auf die Fahne geschrieben hat, gewann am Sonntag überraschend die Präsidentenwahl. Offiziell tritt er sein Amt Ende Dezember an, wenn das Mandat seines Vorgängers Traian Basescu abläuft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mike Derungs, St. Gallen
    Gratulation dem rumänischen Volk für die weise Wahl. Ich hoffe der neue Präsident hat genügend Kraft und Durchhaltevermögen um nun endlich die ausufernde und zerstörerische Korruption mit allen Mitteln zu bekämpfen. Endlich können nun die sozialistischen Altlasten bereinigt werden. Auf das Wirtschaftswachstum und Wohlstand nun endlich auch beim rumänischen Volk (einschliesslich seiner Minderheiten) ankommen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen