Zum Inhalt springen
Inhalt

International Kim Jong-Un lässt Onkel vor laufenden Kameras verhaften

Er galt als «graue Eminenz von Pjöngjang», doch nun hat die Führung in Nordkorea Jang Song Thaek nicht nur entmachtet, sondern auch vorgeführt. Das Staatsfernsehen zeigte, wie der Onkel von Machthaber Kim bei einem Treffen des Politbüros abgeführt wurde.

Nordkoreaner beobachten die Verhaftung im Fernsehen
Legende: Nordkorea bezichtigt Kims Onkel krimineller Machenschaften, weshalb er nun vorgeführt wurde. Keystone

Der in Ungnade gefallene Onkel des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Jang Song Thaek, ist festgenommen worden. In den Nachrichten habe das nordkoreanische Staatsfernsehen gezeigt, wie der einst einflussreiche Jang nach der Teilnahme an einer Sitzung des Politbüros der herrschenden Arbeiterpartei am Sonntag von zwei Soldaten abgeführt wurde.

Es sei äusserst ungewöhnlich, dass Nordkorea im Zuge der Entmachtung hochrangiger Funktionäre auch deren Festnahme zeige, berichtete der südkoreanische Rundfunksender KBS.

In der Zwischenzeit bestätigte das Regime in Pjöngjang offiziell die Entmachtung von Jang Song Thaek.

Kriminelle Machenschaften

In einer langen Liste von Beschuldigungen wurde dem 67 Jahre alten Jang unter anderem vorgeworfen, die Befehle des «Oberkommandanten der Volksarmee» ignoriert zu haben.

Vor einer Woche hatte bereits der Geheimdienst Südkoreas die Säuberung publik gemacht. Demzufolge wurden bereits einige seiner Mitarbeiter wegen Korruption hingerichtet.

Jang wird eine direkte Herausforderung seines rund 30-jährigen Neffen Kim Jong Un zur Last gelegt. Die Entmachtung Jangs ist die grösste Umwälzung in Nordkorea, seit Kim Jong Un die Macht von seinem Ende 2011 gestorbenen Vater Kim Jong Il übernommen hatte.

Der Onkel des rund 30-jährigen Kim Jong Un galt lange Zeit als graue Eminenz des kommunistischen Regimes. Das Politbüro hatte den Angaben zufolge beschlossen, Jang von allen Ämtern zu entfernen und ihn von der Partei auszuschliessen. Jang, der als Mentor von Kim Jong Un galt, war unter anderem Vizechef der mächtigen Nationalen Verteidigungskommission.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.