Zum Inhalt springen

Header

Video
Demonstration gegen Terror und Gewalt
Aus Tagesschau vom 26.08.2017.
abspielen
Inhalt

Zeichen gegen Terror König begleitet Massendemonstration in Barcelona

  • Eine halbe Million Menschen haben in der katalanischen Metropole Barcelona mit einer Grossdemonstration ein Zeichen gegen Terror und Gewalt gesetzt.
  • Auf einem riesigen Spruchband war das Motto «No tinc por» (Katalanisch für: Ich habe keine Angst) zu lesen.
  • Zum ersten Mal in der Geschichte Spaniens nahm mit König Felipe VI. ein Monarch an einer derartigen Massenkundgebung teil.

Die Menschen zogen vom Prachtboulevard Passeig de Gràcia bis zur Plaça de Catalunya – jenem Platz, von dem aus ein Attentäter am 17. August einen Lieferwagen in die Fussgängerzone von Las Ramblas gesteuert hatte.

Nebst König Felipe VI. nahmen auch Ministerpräsident Mariano Rajoy sowie zahlreiche weitere Regierungsvertreter und Mitarbeiter der Sicherheitskräfte teil, die nach den Attentaten Betroffene betreut hatten. Auch Vertreter der islamischen Gemeinde in Spanien beteiligten sich an dem Marsch.

Viele Menschen hielten im Gedenken an die Opfer rote und gelbe Rosen in den Händen, den Farben der spanischen Nationalflagge.

Nicht einschüchtern lassen

Mit dem immer wieder lautstark skandierten Satz «Ich habe keine Angst» hatte die Bevölkerung schon kurz nach den Anschlägen deutlich gemacht, dass sie sich vom islamistischen Terrorismus nicht einschüchtern lassen will.

Bei den Attentaten waren 15 Menschen gestorben, 120 weitere wurden verletzt. Sechs von ihnen sind weiterhin in kritischem Zustand.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von rosi gantenbein  (lara croft)
    "Wir haben keine Angst. Wir wollen uns nicht einschüchtern lassen..".Tönt ja, schön, kommt mir aber eher vor, wie Hilflose, die sich gegenseitig Mut machen wollen. Bringen wird's wohl wenig!
  • Kommentar von Jürg Sand  (Jürg Sand)
    Diese Rituale ohne jeden Sinn, diese hohle Sprüche von wegen "keine Angst", "zusammenstehen" und dergleichen mehr, sie öden endlos. Jeder weiss es, es ist der jämmerliche Versuch der Verantwortlichen so zu tun, als ginge es um die sieben Plagen Jawes.
    1. Antwort von James Klausner  (Harder11)
      Es ist durchaus angebracht, wenn die Landesregierung sich in solchen Momenten Anteilnahme zeigt. Jahwe schreibt sich mit "H".
  • Kommentar von Lars Graf  (Lars)
    Die Antwort; ich habe keine Angst ist falsch. Die Ursache ist die Sharia und Mohammed's Leben.
    1. Antwort von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
      Unsinn.