Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

International Kurden vertreiben IS aus Kobane

Nach dem Überraschungsangriff der Terrormiliz IS haben kurdische Einheiten die nordsyrische Stadt Kobane wieder komplett unter ihre Kontrolle gebracht. Die Dschihadisten hatten in der Stadt zahlreiche Zivilisten getötet.

Rauchfahne über Kobane
Legende: Nach heftigen Kämpfen kontrolliert die kurdische YPG-Miliz wieder die gesamte Stadt Kobane. Reuters

Kurdische Einheiten haben die nordsyrische Stadt Kobane wieder unter ihre Kontrolle gebracht. Die Terrormiliz IS hatte die Ortschaft an der türkischen Grenze vor zwei Tagen überfallen.

Die Gefechte hätten aufgehört, kurdische Kämpfer durchkämmten die Viertel auf der Suche nach Dschihadisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Mehr als 170 Tote

Zuvor hatte ein Sprecher der kurdischen Einheiten noch von Kämpfen um ein Krankenhaus am Stadtrand berichtet. Dort sollen sich Extremisten verschanzt haben. Nach Angaben der Menschenrechtler waren während der Gefechte der vergangenen Tage 174 Zivilisten getötet worden.

Die IS-Miliz hatte die Ortschaft an der türkischen Grenze am Donnerstag überfallen. Erst Ende Januar hatten die Kurden Kobane nach monatelangen Kämpfen befreit. Sie erhielten dabei ausländische Militärunterstützung aus der Luft.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von F. Muster , Zürich
    Warum bringt eigentlich die UNO und NATO nicht das fertig, was die Kurden machen. Meine grösste Hochachtung vor den Kurden und ihrem Mut. Die UNO und die NATO sind dagegen nur Dummschwätzer und Weicheier.
  • Kommentar von Tobias Müller , Bellach
    Das Problem ist, das Türkei und viele Andere Länder nur zuschauen.
    1. Antwort von Beni kuller , Zürich
      Das problem ist wenn die ganze Welt zuschaut wenn millionen von menschen in syrien, arakan, palistina getötet werden und merheit zivilisten sind !
  • Kommentar von P.Fetz , Zürich
    Das kommt davon dass die IS und die Kurden die gleichen Waffen haben, mehr als hin und her mit vielen Toten können sie nicht, weil sie gleich stark sind! So kann der Krieg noch lange, lange gehen ohne Sieger aber mit viel und langem Waffen verkauf! Von Luftangriffen oder dessen Erfolg hört oder sieht man auch nichts! Super Luftwaffe der USA und Co!!