Land unter in Brasilien

Starke Regenfälle im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro führten zu Überschwemmungen. Mindestens ein Mensch kam ums Leben. Acht weitere gelten als vermisst.

Mehr als 3000 Menschen haben nach starken Regenfällen in Brasilien ihre Häuser verlassen. Die Behörden in den überschwemmten Regionen riefen zur Vorsicht auf.

Ein Mensch kam ums Leben - eine ältere Frau, die noch nicht identifiziert werden konnte. Sie sei in der Ortschaft Xerem im Norden Rios von Wassermassen eingeschlossen worden, heisst es.

Acht Menschen werden vermisst, darunter fünf Mitglieder einer Familie. In der Region waren infolge Starkregens vier Flüsse über die Ufer getreten.

Video «Teile Brasiliens unter Wasser» abspielen

Teile Brasiliens unter Wasser

1:05 min, vom 4.1.2013