Zum Inhalt springen
Inhalt

International Mehr als 100 Menschen in Indien erfroren

Die ungewohnte Winterkälte in Nordindien hat bislang weit über 100 Menschen das Leben gekostet. Viele der Opfer sind Arme.

Legende: Video Kältetote in Indien abspielen. Laufzeit 00:18 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 03.01.2013.

Im Bundesstaat Uttar Pradesh liegen die Temperaturen 4 bis 10 Grad unter dem üblichen Normalwert. Die Folge: Mindestens 114 Menschen starben bislang an der Kälte – jeder Fünfte davon binnen der vergangenen 24 Stunden, wie die Polizei mitteilte. Viele der Opfer seien Arme, deren Leichen in Parks und am Strassenrand gefunden worden seien.
 
In der benachbarten indischen Hauptstadt Neu-Delhi stieg das Thermometer am Mittwoch nicht über 9,8 Grad – die niedrigste Tageshöchsttemperatur, die dort seit 1969 gemessen wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.