Mehr als 100 Tote bei Überfall im Norden Nigerias

90 bewaffnete Angreifer wüten im Norden von Nigeria. Die Viehdiebe sollen 100 Menschen getötet haben.

Bild von Anfangs März: In Borno tötet die Extremistengruppe Boko Haram mehr als 80 Menschen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hinter der Tat stehen Viehdiebe und nicht die Extremistengruppe Boko Haram, die im März in Borno angriff (Bild). Keystone

Die Bewaffneten haben zwei Dörfer im Bundesstaat Katsina überfallen. Das berichtete die Zeitung «This Day». Bei den rund 90 bewaffneten Angreifern, die zum Teil Militäruniformen getragen hätten, soll es sich um Viehdiebe gehandelt haben.

Sie hätten nach dem Überfall auf die Dörfer Koran Mota und Unguwar Rimi auch noch andere Ortschaften angegriffen.

Ganze Herden gestohlen

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist es in dem westafrikanischen Staat immer wieder zu gewaltsamen Viehdiebstählen gekommen. Dabei wurden Viehzüchter überfallen, ganze Herden gestohlen, Höfe geplündert und niedergebrannt und Frauen missbraucht.