Zum Inhalt springen

Europol Ergebnisse Mehr als 5000 Verbrecherbanden in Europa aktiv

  • In Europa sind gemäss einer Analyse von Europol mehr als 5000 internationale Verbrecherbanden aktiv.
  • Der Drogenhandel ist immer noch der grösste Markt.
  • Als zunehmende Bedrohung sehen die Ermittler aber die Cyberkriminalität.

Die organisierte Kriminalität hat in den letzten vier Jahren deutlich zugenommen. Die europäische Polizeibehörde legte in Den Haag einen umfassenden Bericht zum organisierten Verbrechen in der EU vor. Der Drogenhandel ist bei den mafiaähnlichen Banden noch immer Spitzenreiter. Jährlich würden sie einen Profit von rund 24 Milliarden Euro durch Produktion und Handel vor allem mit synthetischen Drogen erzielen.

Die grösste Bedrohung der Zukunft: Cyberkriminalität. Die Verbrechernetzwerke würden zunehmend Daten stehlen. Auch Menschenhandel habe im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise deutlich zugenommen. Die Analyse der Daten ergab zudem, dass die Banden sehr international arbeiteten und dabei modernste Technologien einsetzten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Haller (panasawan)
    Herr Camenisch und Herr Baechler, der freie Personenverkehr erleichtert solchen internationalen Banden das Geschäft wesentlich ! Es geht nicht nur um Drogen allein, sondern auch um Menschenhandel, also auch Schlepper und Schleuser die sich nun sichtbar deutlich weit einfacher einnisten können und ihre Seilschaften ebenso viel einfacher etablieren. Der BV-Art.121a korrekt umgesetzt, hätte da auch ein Instrument der Abwehr sein können. PFZ = Dummheit = Steilvorlage = Kontrollverlust = Aushebelung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Szabo (C. Szabo)
    Woher starten viele Drogentransporte für Europa und die Welt. Aus Albanien und dem Kosovo. Und wer hat dort eine riesige Militärbasis? Raten...raten...die US-Armee. Der Rohstoff für Heroin macht dort "Zwischenstation". Die USA verfügen über beste Logistik und Verbindungen nach Afghanistan, wo ca. 80 % des weltweiten Bedarfs in 3 Ernten pro Jahr wächst. Gentechnik sei Dank. Air America aus dem Goldenen Dreieck lässt grüssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Hoch lebe der freie Personenverkehr !!!???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Camenisch (Horatio)
      Die Mafia existiert vor dem freien Personenverkehr. Al Capone ist nicht nur in den USA, dann hat er russische, chinesische und andere Namen. Wo eine Nachfrage ist (Drogen) gibt es auch ein Angebot. Was war zuerst?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Niklaus Bächler (NBächler)
      Jetzt müssen sie uns noch erklären, wie der Zusammenhang mit dem freien Personenverkehr sein soll! - Hauptsache man kann irgendwie seine Ideologien auspacken. Dass die Flüchtlinge nicht schuld sind, wundert mich an ihrem Kommentar. Sind sie doch sonst immer!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      @R. C.: Aber dass wir, seit die Grenzen offen sind, viel mehr Kriminalität durch Kriminaltouristen haben, lässt sich nicht schönreden. Und Handel mit Drogen, jetzt über ehem. Ostblockstaaten abgewickelt, stark angestiegen ist, es Menschenhandel, vor allem mit jungen Frauen/Mädchen aus dem Osten gibt, lässt sich ebenfalls mit der Begründung, dass es die Mafia schon länger gäbe schönreden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Christian Szabo (C. Szabo)
      Einfache Antworten und Lösungen für einfache Bürger. Einfach erschreckend naiv. Aber nicht über den Tellerrand blicken und nachdenken. Da wird es dann schnell komplex.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen