In Pariser U-Bahn Messerattacke auf französischen Soldaten

U-Bahn-Haltestelle Châtelet von aussen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Angriff erfolgte mitten in Paris in der U-Bahn-Haltestelle Châtelet. Keystone

  • Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat in Paris einen Soldaten angegriffen. Niemand sei verletzt worden, teilte die Polizei mit.
  • Der Soldat sei im Rahmen der Anti-Terror-Operation «Sentinelle» in der U-Bahn-Station Châtelet auf Patrouille gewesen. Der Soldat habe den Mann rasch überwältigen können.
  • Aus Ermittlerkreisen hiess es, der Angreifer habe etwas im Zusammenhang mit «Allah» gesagt. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt, teilte Regierungssprecher Christophe Castaner mit.
  • Der angegriffene Soldat gehörte zum Anti-Terror-Einsatz der Streitkräfte. Armeeangehörige patrouillieren seit dem islamistischen Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» im Januar 2015 in Frankreich auf Strassen, belebten Plätzen und vor öffentlichen Gebäuden. Dafür sind 7000 bis 10'000 Soldaten im ganzen Land im Einsatz.
  • Frankreich wird seit gut zweieinhalb Jahren von einer Terrorserie erschüttert, fast 240 Menschen wurden dabei getötet. Im Land gilt immer noch der terrorbedingte Ausnahmezustand.