Zum Inhalt springen
Inhalt

International Nach Attentat von Brüssel weitere Festnahme in Italien

Im süditalienischen Salerno ist der Polizei ein mutmasslicher Komplize der Attentäter ins Netz gegangen. Er soll die Terroristen mit gefälschten Pässen ausgestattet haben.

Italiens Polizei hat einen in Belgien gesuchten Algerier mit mutmasslichen Verbindungen zu den Verantwortlichen der Terroranschläge von Brüssel und Paris festgenommen. Der Mann gehöre zu einer Bande von Passfälschern, die mit den Attentätern in Verbindung gestanden habe, teilte die italienische Polizei auf Twitter mit.

Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete, der Mann sei am Samstag im süditalienischen Salerno festgenommen und zuvor von den belgischen Behörden mit einem europäischen Haftbefehl gesucht worden. Demnach soll die Passfälscher-Bande auch Dokumente produziert haben, die von den Attentätern der Anschläge in Brüssel am vergangenen Dienstag und in Paris im November genutzt wurden.

Der Name des Algeriers sei erstmals im Jahr 2015 bei Durchsuchungen in Brüssel aufgetaucht, berichtete die Ansa. Demzufolge sollen mindestens einer der Attentäter in Brüssel, einer der Angreifer von Paris sowie der inzwischen festgenommene Terrorverdächtige Salah Abdeslam von der Bande gefälschte Papiere genutzt haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    In diversen Diskussionsrunden an de.Sendern wurde behauptet, dass um die 60% der Passe gefälscht seien. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch in der TUR solche ausgestellt werden. Nicht nur bewegen sich Aber1000e "Flüchtlinge" unregistriert in Europa, Pässe+Herkunft, Kenntnisse ihrer Heimat, sowie Sprache/Dialekte usf werden allzu oft nicht od.nur dürftig aus Gründen von Naivität, Gutgläubigkeit, Personalmangel od.Absicht überprüft, was Unzähligen erlaubt, unbehelligt das zu tun was sie wollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen