Nach Massenpanik in Mekka: Opferzahl steigt auf über 700

Bei einer Massenpanik während der islamischen Wallfahrt Hadsch sind nahe Mekka mindestens 717 Menschen ums Leben gekommen. Über 805 Gläubige seien verletzt worden, meldeten saudi-arabische Behörden.

Video «Massenpanik bei Mekka» abspielen

Massenpanik bei Mekka

1:52 min, aus Tagesschau vom 24.9.2015
Zusatzinhalt überspringen

Gefährliche Wallfahrt

Einen traurigen Höhepunkt stellt das Jahr 1990 dar. Damals starben über 1400 Pilger an der Folge von Erstickung und Gedränge. Vier Jahre später wurden bei einer Brücke 270 Menschen zu Tode gedrückt. Im Jahr 1997 starben über 300 Personen und nur ein Jahr später wiederum 118. In den Jahren 2000 bis 2015 starben über 1500 Pilger.

Bei einer Massenpanik nahe Mekka sind nach offiziellen Angaben aus Saudi-Arabien mindestens 717 Menschen ums Leben gekommen. Hunderte wurden demnach verletzt, als sich ein Gedränge auf der Pilgerfahrt Hadsch gebildet hat. Zu dem Unglück kam es demnach in der Nähe des Ortes Mina, wo die Gläubigen am dritten Tag der Wallfahrt symbolisch den Teufel steinigen.

Milliarden in neues Sicherheitskonzept

Dort hatte es in den vergangenen Jahren mehrere Baumassnahmen gegeben, die für einen reibungslosen Strom der Pilger sorgen und einen Massenandrang verhindern sollten. Die saudischen Behörden haben in der Vergangenheit einen Milliardenbetrag in ein neues Sicherheitskonzept gesteckt. Warum es trotz diesen Investitionen zum Unglück gekommen ist, bleibt zur Stunden unklar. Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sprach den Angehörigen sein Beileid aus.

Mekka

0:06 min, vom 24.9.2015

Der Iran gab Saudi-Arabien die Mitschuld an dem Unglück. «Die Saudis haben ohne Grund einen Teil der Route der Pilger blockiert, was zu dem Andrang und letztendlich auch der Tragödie führte», sagte der Leiter des Auswärtigen Ausschusses im Parlament. Der schiitische Iran und das sunnitische Saudi-Arabien sind in der Region Erzrivalen.

Zwei Millionen auf Pilgerfahrt

Der Hadsch hatte am Dienstag begonnen. Jedes Jahr reisen Millionen Pilger nach Mekka, um in der Heiligen Moschee zu beten. In diesem Jahr haben sich laut saudischen Medien rund zwei Millionen Muslime auf die Wallfahrt begeben, darunter 1,4 Millionen Menschen aus dem Ausland.

Pilgerreise in den Tod

1:52 min, aus Echo der Zeit vom 24.09.2015

Die Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam ist Pflicht für jeden gläubigen Muslim. Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Pilgerreise teilnehmen.

Sendung zu diesem Artikel