Nawalny gegen Putin: Tausende protestieren in Moskau

Nachdem die russische Opposition bei den Regionalwahlen am vergangenen Wochenende chancenlos blieb, demonstrierte sie heute in der Hauptstadt. Im Mittelpunkt der Kritik: Präsident Putin.

Tausende Regierungsgegner haben in Moskau unter Führung des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny für einen Machtwechsel demonstriert. «Russland ohne Putin!», skandierten die Kremlkritiker. Nawalny forderte freie Wahlen, Medien ohne Zensur und eine echte Chance, die Führung von Präsident Wladimir Putin auszuwechseln.

Statt der angemeldeten 40'000 Teilnehmer kamen nur einige Tausend. Die Opposition hatte bei den Regionalwahlen am 13. September kaum einen Erfolg landen können. Nawalny erinnerte in seiner Rede an die Ermordung des früheren Vize-Regierungschefs Boris Nemzow, der Ende Februar in Kremlnähe erschossen worden war.

Auf der Tribüne warf Nawalny dem tschetschenischen Republikchef Ramsan Kadyrow vor, den Mord organisiert zu haben. Den Auftrag dafür habe Kadyrow «wahrscheinlich» von Putin selbst erhalten, behauptete er unter dem Beifall der Demonstranten. Die Ermordung Nemzows hatte international Entsetzen ausgelöst.