Zum Inhalt springen

Header

Video
Coronavirus: Über 300 Fälle
Aus Tagesschau vom 21.01.2020.
abspielen
Inhalt

Neuartiges Coronavirus Erster Fall von Ansteckung in den USA

  • In den USA ist erstmals ein Fall der neuen Lungenkrankheit nachgewiesen worden, an der in China bereits mehr als 300 Menschen erkrankt sind.
  • Die Infektion sei bei einem Reisenden aus China in Seattle aufgetreten, teilte die für Seuchen zuständige US-Behörde CDC mit.

Der Mann hatte sich demnach in der chinesischen Stadt Wuhan aufgehalten. Er habe bei der Rückreise noch keinerlei Symptome bemerkt. Die Ansteckung sei mit einem neuen Test bestätigt worden, der von der Behörde selbst
entwickelt worden sei, wie die US-Behörde CDC weiter mitteilte. Der Betroffene sei in gutem Zustand im Krankenhaus. Es bestehe nur ein sehr geringes Risiko, dass er weitere Menschen anstecken könne.

Allerdings: Es würden weitere Fälle in den USA erwartet. Die CDC kündigte eine Ausweitung der Gesundheitskontrollen auf die Flughäfen in Atlanta und Chicago an.

Das Virus ist nach China auch in Thailand, Japan, Südkorea und Taiwan nachgewiesen worden. Die Nachricht vom ersten US-Fall lastete auf dem Handel an der Wall Street. Bereits zuvor hatte die Furcht vor einer Ausbreitung des Virus zu Kursverlusten besonders bei Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften und anderen Teilen der Tourismusbranche gesorgt.

Bisher rund 300 Fälle in China

Das Virus löst eine Lungenerkrankung aus, an der nach offiziellen Angaben in China sechs Menschen gestorben sind. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat für Mittwoch eine Krisensitzung einberufen, auf der über Handels-
und Reisebeschränkungen beraten werden könnte.

In China gibt es mehr als 300 bestätigte Fälle des neuartigen Coronavirus seit Beginn des Ausbruchs im Dezember. Nachweise gibt es zudem in Taiwan, Thailand, Japan und Südkorea – in allen Fällen erkrankten Menschen, die zuvor in Wuhan waren.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Die Ausbeitung ist der erste Schritt, der 2te Schritt ist die Anpassung durch Veraenderung, und das geht relative schnell, und dort ist das Problem.. er koennte so hochagressiv werden dass er die Menschen "vom Planeten fegt" Frage wer ist scheller, die Pharmaforschung oder das Virus..
  • Kommentar von Markus Hunziker  (MH1)
    Bisher sind 6 Menschen daran gestorben. Für die direkt und indirekt Betroffenen sehr hart. Von aussen gesehen: wie viele Menschen wurden seit Anfang Jahr in China hingerichtet? Wie viele sind bei Verkehrsunfällen gestorben?
    Auch wenn dieser Kommentar wahrscheinlich nicht gut ankommt: es gibt schimmeres und wichtigeres.
    1. Antwort von antigone kunz  (antigonekunz)
      Was ja kaum im Zusammenhang gesehen werden will, wie zum Beispiel mit dem Zika-Virus in Brasilien oder den Polioepidemien in den 50ern ....den Zusammenhang zu den Pestizideinsätzen ....
  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Gut gibt es Heilmethoden, die nicht Erreger fixiert sind. Die Symptomatik wäre ja auch mal von Interesse. Genauso alle erkrankten und wieder gesund gewordenen Fälle.
    1. Antwort von Paul Soltermann  (ps)
      Es ist ebenfalls gut, dass das Immunsystem sich selbsttaetig weiter entwickeln und ein bislang unbekanntes Problem loesen kann, Unabhaengig von der Frama.