Ministerpräsident gestürzt Neuauflage der Regierungskrise in Rumänien

  • In Rumänien haben die beiden Regierungsparteien PSD (Sozialdemokraten) und ALDE (Liberale) den Ministerpräsidenten Sorin Grindeanu per Misstrauensvotum gestürzt.
  • Der seit einem knappen halben Jahr amtierende Grindeanu hatte sich mit seinem Parteikollegen, dem PSD-Vorsitzenden Liviu Dragnea, überworfen.
  • Unter anderem verweigerte er sich Dragneas Forderung, das Korruptionsstrafrecht zu lockern.
  • Dragnea darf nicht selbst Regierungschef werden, da er vorbestraft ist. Allerdings will er als Präsident des Abgeordnetenhauses die Regierung kontrollieren.