Neuer brutaler Übergriff auf indische Frau

Eine Frau steigt in einen Bus in Richtung Norden des Bundesstaats Punjab. Plötzlich ändert der Busfahrer die Route und stoppt. Die Frau wird von sechs Männern in ein Haus gezerrt und vergewaltigt – der Busfahrer macht mit. So geschehen in Indien. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Video «Erneute Gruppenvergewaltigung in Indien» abspielen

Erneute Gruppenvergewaltigung in Indien

0:42 min, aus Tagesschau am Mittag vom 13.1.2013

Es ist noch keinen Monat her, seit eine junge Inderin an den Folgen einer brutalen Massenvergewaltigung gestorben ist. Die Tat löste einen Sturm der Empörung aus. Tagelang gingen Tausende für Frauenrechte auf die Strassen.

Eine Inderin sitzt in einem Bus und schaut aus dem Fenster. (reuters)	Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Öffentliche Verkehrsmittel sind für Frauen in Indien nicht sicher. Reuters

Nun wurde erneut eine junge Inderin von mindestens sechs Männern vergewaltigt. Die Polizei erklärte, die 29jährige sei in einen Bus gestiegen, um zu ihren Schwiegereltern in den nördlichen Bundesstaat Punjab zu reisen. Sie wurde aber stattdessen zu einem Haus in der Stadt Amritsar gebracht und vom Busfahrer sowie fünf weiteren Männern missbraucht.

Die Frau sei nach der Vergewaltigung in der Nähe des Dorfs der Schwiegereltern am Strassenrand abgelegt worden. Sechs mutmassliche Täter wurden festgenommen. Nach einem siebten Beteiligten werde noch gesucht.

Die mutmasslichen Täter sind offenbar ähnlich vorgegangen, wie bei der Studentin in Neu Dehli im Dezember. Sie war von mehreren Männern in einem Bus brutal vergewaltigt und gefoltert worden. Die Frau starb an ihren schweren Verletzungen.

 Den Angeklagten wird der Prozess gemacht, ihnen droht die Todesstrafe.