Nordkorea reaktiviert heissen Draht zum Nachbarn

Hotline zwischen verfeindeten Nachbarn: Nordkorea will die ständige Telefonverbindung mit Südkorea wieder herstellen. Diese war im März wegen Streitigkeiten gekappt worden.

Pjöngjang hatte den heissen Draht im März im Zuge zunehmender Spannungen auf der koreanischen Halbinsel gekappt. Die Telefonverbindung war 1971 vom Roten Kreuz hergestellt worden. Beide Seiten kommunizierten gewöhnlich zweimal täglich.

Gespräche über Kaesong

Nach Monaten konfliktgeladener Stimmung hatten sich Nord- und Südkorea am Donnerstag überraschend auf Gespräche über eine Entspannung geeinigt. Einer der Schwerpunkte soll dabei die Wiedereröffnung des Industriekomplexes in Kaesong sein. Der Betrieb steht seit zwei Monaten still.

Pjöngjang will die Verhandlungen bereits am Sonntag in Kaesong auf nordkoreanischem Boden führen – zunächst lediglich auf Arbeitsebene. Dies teilte das nordkoreanische Wiedervereinigungskomitee mit.

Seoul will den Vorschlag prüfen. Südkorea hatte sich zuvor zu einem Treffen auf Ministerebene in Seoul in der kommenden Woche bereit erklärt.