Zum Inhalt springen

International Nordkorea testet erneut Raketen

Ungeachtet scharfer internationaler Kritik hat Nordkorea nach Angaben seines Nachbarn Südkorea und der USA erneut Mittelstreckenraketen getestet. Mindestens ein Test soll schiefgegangen sein.

Eine Musudan-Rakete im Flug
Legende: Der Test einer Musudan-Rakete zu einem früheren Zeitpunkt. Reuters

Nach ersten Erkenntnissen stürzten zwei von Nordkorea im Abstand von wenigen Stunden abgefeuerte Geschosse ins Japanische Meer, wie ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums sagte.

Das südkoreanische Militär stufte den ersten Test als gescheitert ein. Im Fall der zweiten Rakete sei es noch zu früh, um eine Bewertung vorzunehmen. Das Geschoss habe eine Strecke von 400 Kilometern zurückgelegt. Die Starts verstiessen gegen Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats, sagte der Pentagon-Sprecher.

Japans Verteidigungsminister Gen Nakatani sprach laut der Nachrichtenagentur Kyodo von einer «schwerwiegenden Provokation». Die Sicherheit seines Landes sei aber nicht beeinträchtigt gewesen. Südkoreas Präsidialamt setzte eine Sitzung des nationalen Sicherheitsstabs an.

Rakete könnte US-Militärstützpunkt Guam erreichen

In diesem Jahr war das kommunistische Nordkorea bereits viermal mit dem Test einer Musudan-Rakete gescheitert. Die Rakete hat eine Reichweite zwischen 2500 und 4000 Kilometern. Damit könnte sie Ziele in Südkorea oder Japan treffen, aber auch den US-Militärstützpunkt auf Guam im Westpazifik. Die erstmals im Oktober 2010 bei einer Militärparade in Pjöngjang vorgestellte Rakete wurde allerdings nie erfolgreich im Flug getestet.

Eine UNO-Resolution verbietet der Führung in Pjöngjang Raketentests. Dennoch feuert Nordkorea an seiner Ostküste immer wieder versuchsweise Kurzstreckenraketen ab, die im Meer landen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.