Nordkorea testet erneut zwei Kurzstreckenraketen

Wie schon im vergangenen Jahr sorgt ein gemeinsames Manöver der Streitkräfte Südkoreas und der USA für Spannungen auf der koreanischen Halbinsel. Nordkorea hat als Reaktion auf die Militärübung offenbar zwei Raketen in Richtung offenes Meer abgefeuert.

Eine Rakete wird von einer mobilen Abschussvorrichtung abgefeuert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Bild eines früheren Raketentests, das von nordkoreanischen Staatsmedien verbreitet wurde. Keystone

Nordkorea hat laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap zum zweiten Mal binnen weniger Tage zwei Kurzstreckenraketen getestet. Die Raketen seien von der Ostküste des Landes in Richtung des offenen Meeres geschossen worden.

Die Geschosse hätten eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern gehabt, hiess es aus dem Verteidigungsministerium in Seoul. Bereits am Donnerstag hatte Nordkorea nach südkoreanischen Angaben vier Raketen getestet.

Erhebliche Spannungen schon im letzten Jahr

Die USA und Südkorea führen derzeit trotz Protesten Pjöngjangs ein Manöver mit rund 12'700 Soldaten durch. Die Raketentests gelten als Reaktion auf die Übung. Seoul und Washington hatten betont, die Übungen hätten reinen Verteidigungscharakter, sie werden grösstenteils am Computer simuliert. Im vergangenen Jahr hatte Pjöngjang aus Verärgerung über das Manöver mit einem Atomangriff gedroht.