Zum Inhalt springen

International Pakistan lässt ranghöchsten Taliban-Häftling frei

Die ehemalige Nummer Zwei der afghanischen Taliban, Abdul Ghani Baradar, ist aus der Haft entlassen worden. Seine Freilassung solle zum Friedensprozess in Afghanistan beitragen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Islamabad.

Ein Mann wird an einer Kette durch ein Haus geführt.
Legende: Abdul Ghani Baradar war im Jahr 2010 festgenommen worden. Reuters

Die pakistanische Regierung hat laut dem Innenministerium den Ex-Vizechef der Taliban in Afghanistan, Abdul Ghani Baradar, nach drei Jahren Haft freigelassen. Die Freilassung solle zum Friedensprozess in Afghanistan beitragen, sagte ein Ministeriumssprecher.

Die pakistanische Regierung hatte vor knapp zwei Wochen angekündigt, Baradar auf Drängen Kabuls freizulassen.

Pakistan nahm den Taliban-Anführer im Jahr 2010 fest. Afghanistan warf Pakistan damals vor, mit der Festnahme mögliche Friedensgespräche zwischen der Regierung und den islamistischen Aufständischen torpedieren zu wollen. Beide Regierungen beschuldigen sich gegenseitig islamistischer Gewalttaten. Der Konflikt in Afghanistan dauert seit 12 Jahren.

Kabul strebt Friedensverhandlungen mit den Taliban an und hofft, dass die Freilassung inhaftierter Kämpfer diese erleichtern kann. Beobachter bezweifeln den Erfolg der Massnahme.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Eugster, Teufen
    Ja Walti, erkläre uns bitte was Du da sagen wolltest.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Kathriner, Sarnen
    man kann einfach nicht einen Teil der Bevölkerung im Staat ausschliessen und einsperren, wir müssen unsere Unheilige Allianz auch erdulden. Auch einen Teil der arroganten Zürcher, wenn ihr wisst was ich meine. Wir in OW sind da ganz anders, wie anders musste man Frau Ricklin fragen, die fragt dann C. Blocher!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Juha Stump, Zürich
      Unser Schifeler-Walti - zur Information für alle: Schifeler werden die Obwaldner von den Nidwaldnern genannt, während diese umgekehrt als Riisbäseler bezeichnet werden -, scheint wirklich ein Problem mit dem Kanton Zürich und vor allem mit Chr. Blocher und jetzt seit kurzem auch noch mit N. Rickli zu haben. Ob er wohl meine Neugier befriedigen kann? Ich würde furchtbar gern wissen, was diese beiden mit Pakistan und Afghanistan zu tun haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen