Papst besucht Istanbuler Sehenswürdigkeiten

Papst Franziskus besucht am zweiten Tag seiner Türkei-Reise Istanbul. Mit der Hagia Sophia und der blauen Moschee hat er unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zwei der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht.

Video «Treffen der Konfessionen: Papst besucht Moschee in Istanbul» abspielen

Treffen der Konfessionen: Papst besucht Moschee in Istanbul

1:55 min, aus Tagesschau vom 29.11.2014

Am zweiten Tag seiner Türkei-Reise flog der Papst von der Hauptstadt Ankara nach Istanbul, wo ihn der orthodoxe Patriarch Bartholomäus in Empfang nahm. Anschliessend fuhr der 77-Jährige weiter zur blauen Moschee, wo er vom Mufti Rahmi Yaran begrüsst wurde.

Vor der zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Sultan Ahmet gestifteten blauen Moschee zog der Papst die Schuhe aus, bevor er das Gotteshaus betrat. Wie auch sein Vorgänger Benedikt XVI. 2006 betete er in der Moschee. Franziskus ist nach seinen Vorgängern Johannes Paul II. und Benedikt der dritte Papst, der eine Moschee besucht.

Die Sicherheitsvorkehrungen in Istanbul waren hoch. Nach Angaben türkischer Medien standen rund 7000 Polizisten im Einsatz. Die Gebiete rund um die beiden Sehenswürdigkeiten wurden teilweise gesperrt – fliegende Händler verbannt.

SRF-Korrespondentin Ruth Bossart zum Papst-Besuch in der Türkei

1:59 min, aus Tagesschau vom 29.11.2014

Nach dem kurzen Besuch in der blauen Moschee ging es für Papst Franziskus weiter zum Museum Hagia Sophia. Der Argentinier wurde vom Direktor des Museums empfangen und erhielt eine Führung.

Türken haben wenig Interesse am Oberhaupt der Katholiken

Die fast 1500 Jahre alte Hagia Sophia war fast ein Jahrtausend lang das grösste Gotteshaus der Christenheit, dann wurde sie zur Moschee. Seit 1934 ist sie ein Museum und ein Wahrzeichen der Stadt.

Das Interesse der Menschen in der muslimisch geprägten Türkei an dem Papst-Besuch war eher verhalten. Das sonst bei Reisen oft übliche Bad in der Menge im offenen Wagen fiel für Franziskus aus, stattdessen fuhr er in einem Mittelklassewagen durch die abgesperrten Strassen der Metropole, die über viele Jahrhunderte als Konstantinopel Zentrum des Christentums war.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Papst ruft in der Türkei zum Frieden auf

    Aus Tagesschau vom 28.11.2014

    Papst Franziskus hat mit Blick auf religiösen Fanatismus zum Dialog der Glaubensgemeinschaften aufgerufen. Der türkische Staatschef Erdogan kritisierte auf der gemeinsamen Pressekonferenz den "rasanten Anstieg" der "Islamophobie".

  • Papst in der Türkei

    Aus Tagesschau vom 28.11.2014

    Papst Franziskus ist am Mittag zu seinem mit Spannung erwarteten Besuch in der Türkei eingetroffen. Wenige Stunden zuvor hat Präsident und Gastgeber Recep Tayyip Erdogan noch mit scharfer Kritik gegen den Westen international Irritationen ausgelöst.

  • Papst auf Türkei-Besuch

    Aus Tagesschau vom 27.11.2014

    Papst Franziskus wird morgen in der Türkei erwartet – einem Land, das eigentlich eine multireligiöse Tradition hat. Doch die Toleranz in der Türkei steht auf der Kippe. Vom Papstbesuch erwünscht man sich eine Geste der Verständigung zwischen Christentum und Islam.