Zum Inhalt springen

Header

Video
Heiligsprechung (unkommentiert)
Aus News-Clip vom 17.05.2015.
abspielen
Inhalt

International Papst spricht zwei palästinensische Araberinnen heilig

Erstmals in der Geschichte der katholischen Kirche wurden zwei palästinensische Araberinnen heilig gesprochen. Bei der Sonntagsmesse auf dem Petersplatz war auch der Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zugegen.

Unter grosser Beteiligung fand am Sonntag die Heiligsprechung von vier Ordensfrauen auf dem Petersplatz statt. Die Frauen, so der Papst, hätten «die Einheit unter uns und die Liebe gegenüber allen bezeugt». Bei der Messe nahm auch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas teil.

Die Ordensfrauen Marie Alphonsine Ghattas aus Jerusalem und Mariam Bawardi aus Galiläa sind die ersten palästinensischen Araberinnen, denen die Ehrung der katholischen Kirche zuteil wird.

2000 Besucher aus dem Nahen Osten

Ghattas wurde 1847 in Jerusalem geboren, starb 1927 und wurde 2009 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen. Bawardi wurde 1843 in Galiläa – heute im Norden Israels - geboren, wirkte in Frankreich, starb 1878 in Bethlehem und wurde 1983 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

Zudem sprach Franziskus die französische Nonne Jeanne-Emilie de Villeneuve und die italienische Ordensfrau Maria Cristina dell'Immacolata heilig.
Der Messe auf dem Petersplatz wohnten Palästinenserpräsident Mahmud Abbas bei – sowie rund 2000 Gläubige aus dem Nahen Osten.

Vor vier Tagen hatte der Vatikan erklärt, er wolle schon bald ein erstes Abkommen mit dem Zitat Staat Palästina unterzeichnen. Dabei werde es um Rechte für Katholiken auf dem Gebiet Palästinas gehen.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Maurer , ZH
    Genau, und Mike Shiva spricht im TV! Was mich an der ganzen Papst-Industrie stört, dass man damit gutgläubige und nette Menschen verarscht! Gilt auch für die Anhänger aller anderen Religionen! Grundsätzlich: Gemeinschaft ist gut, Singen ist gut, an etwas glauben ist auch gut, Gutes tun, ist gut! --> Muss man dafür aber Lügen hinterher laufen? Ein möglicherweise richtig existierender Gott, hat den meisten Menschen doch auch ein Stück Hirn mit gegeben! Bitte nutzen!
    1. Antwort von M. Meyer , Dielsdorf
      25% der Schweizer tun dies konsequent nicht und wählen SVP. So viel "Hirnpotential" verkommt ungenutzt. Oh, warten Sie! Wahrscheinlich ist genau da doch nicht so viel Potential...
  • Kommentar von elize naude , zürich
    Tja... Jeder bekommt was er verdient... Das gilt auch für die Katholieke...
  • Kommentar von P.Fetz , Zürich
    Alle Menschen sind Gleich und verzeihen sollte man auch, steht in der Bibel! Das zeigt der Papst sehr gut, auch wenn ich nichts mehr am Hut habe mit Religionen aber so ein Mensch braucht die Welt!