Zum Inhalt springen

Header

Blauhelmsoldat hinter einem Beobachtungsgerät im Grenzgebiet zwischen Israel und Syrien.
Legende: Seit 1974 überwachen die UNO-Soldaten Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien. Keystone
Inhalt

International Philippinische UNO-Blauhelme befreit

Alle philippinischen UNO-Soldaten auf den Golanhöhen sind wieder in Sicherheit. Sie waren seit Donnerstag von der radikalislamischen Al-Nusra-Front eingekesselt gewesen. Die 44 UNO-Soldaten von den Fidschi-Inseln sind nach wie vor in der Gewalt der Miliz.

Nach fast siebenstündigen Kämpfen gegen syrische Rebellen sind alle philippinischen UNO-Soldaten auf den Golanhöhen in Sicherheit.

Das teilte Militärchef Pio Catapang in Manila mit. «Wir sprechen von der grossen Flucht», sagte er. 72 philippinische Blauhelme waren seit Donnerstag an ihrem Standort auf den Golanhöhen von Kämpfern der radikalislamischen Al-Nusra-Front eingekesselt gewesen.

Zunächst hätten am Samstag irische UNO-Soldaten mit einem überraschenden Vorstoss 32 philippinische Kameraden befreit. Den restlichen 40 Philippinern sei es schliesslich gelungen, sich im Schutze der Dunkelheit mitsamt ihrer Ausrüstung in ein sicheres Gebiet abzusetzen, sagte Militärsprecher Ramon Zagala.

44 UNO-Soldaten befinden sich weiterhin in der Gewalt der Miliz. Dabei handelt es sich um Soldaten der Fidschi-Inseln. Die Blauhelmsoldaten beobachten auf den Golanhöhen den Waffenstillstand zwischen Israel und Syrien.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von U.Fröhlich , Herisau
    "in ein sicheres Gebiet..." ah, da war Israel gemeint, warum schreibt man da nicht Israel hin? Danke:-)
  • Kommentar von U.Fröhlich , Herisau
    Wieder mal traurig, dass in der deutschen/schweizerischen Presse die Meldung nicht zu finden ist, dass am Samstag eine Gruppe von UNO - Blauhelmen sich über den Golan nach Israel in Sicherheit gebracht hat. Das 'böse' Israel bietet UNO-Blauhelm-Soldaten Schutz vor islamistischen Kämpfern in Syrien. Nun, die Meldung passt nicht ins Feindbild-Klischee der Medien - womöglich könnte ein halbwegs intelligenter Mensch darüber nachdenken...
    1. Antwort von SRF News Online (SRF)
      Frau Fröhlich, hier ist doch der Artikel. http://www.srf.ch/news/international/philippinische-uno-blauhelme-befreit. Freundliche Grüsse ^cs
  • Kommentar von B. Kerzenmacher , Frauenfeld
    Mindanao erprobt! Das philippinische Soldaten bereit sind, sich gegen extreme Muslime zur Wehr zu setzen ist wenig überraschend. Etliche der Soldaten dürften schon ähnliches auf Mindanao mit der "Islamischen Befreiungsfront Moro" erlebt haben.