Zum Inhalt springen

Header

Oscar Pistorius sitzt alleine auf einer Bank im Gerichtssaal und stützt den Kopf mit seinen Händen
Legende: Pistorius sei im Alter von 15 Jahren vom Tod seiner Mutter traumatisiert worden, sagte die forensische Psychiaterin. Reuters
Inhalt

International Pistorius leidet an einer Angststörung

In Südafrika wirft ein Gutachten neues Licht auf den Mordfall um den Paralympics-Star Oscar Pistorius. Er habe «intensive Angst vor Südafrikas hoher Kriminalitätsrate».

Der Prozess gegen den südafrikanischen Paralympics-Star Oscar Pistorius geht in die Schlussphase. Doch klar ist noch nichts. Nach Angaben einer Psychiaterin leidet Pistorius unter einer Angststörung.

Der des Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp Angeklagte habe eine «intensive Angst vor Südafrikas hoher Kriminalitätsrate», betonte die forensische Psychiaterin Merryl Vorster vor dem Gericht.

Staatsanwalt Gerrie Nel forderte daraufhin ein unabhängiges psychiatrisches Gutachten. Richterin Thokozile Masipa wollte bis Dienstag darüber entscheiden.

Vorster kennt Pistorius seit wenigen Wochen

«Er beschrieb sich selbst als isoliert und alleine... Er wollte nicht alleine zu Hause sein und lud deshalb Freunde zu Übernachtungen ein», berichtete Vorster als Zeugin der Verteidigung.

Vorster musste allerdings bei der Befragung durch den Staatsanwalt zugeben, dass sie erst vor wenigen Wochen erstmals mit Pistorius gesprochen habe. Der Staatsanwalt meinte, der Angeklagte müsse, wenn er denn psychisch gestört sei, künftig unter Beobachtung gestellt werden. Die Verteidigung erhob Einspruch.

Urteil Ende Mai erwartet

Box aufklappen Box zuklappen

Der Prozess soll noch im Mai zu Ende gehen. Bei einer Verurteilung droht Pistorius eine lebenslange Haftstrafe.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Was die Psychiater immer glauben herauszufinden...der Pistorius ist kein Angsthase sondern ein agressiver Typ... und massive gestoert durch Ueberheblichkeit.. vielleicht etwas unreif.. na ja, aber keineswegs aengstlicher als ich!
    1. Antwort von Pankraz Mai , SG
      Ich habe im Beruf erlebt: Ein Angsthase kann durchaus ein aggressiver Typ sein, denn aggressive Menschen haben hintergründig sehr viel Angst. Wer viel Angst hat, kann gerade deswegen aggressiv handeln. Er wehrt sich sozusagen vorschnell - aus Angst.