Polen protestieren gegen Sozialreform

Anhebung des Rentenalters und Änderungen im Arbeitsrecht: Die Menschen in Polen sind besorgt über die Sozialpolitik ihrer Regierung. Sie fordern einen Machtwechsel.

Rund 60'000 Menschen versammelten sich nach Polizeiangaben im Stadtzentrum von Warschau, um gegen die Sozialpolitik der liberalkonservativen Regierung zu demonstrieren. Die Kundgebung ist der Höhepunkt der viertägigen Protestaktion, zu der die polnischen Gewerkschaftsverbände aufgerufen hatten.

Die Kritik der Gewerkschaften richtet sich gegen die Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre und flexiblere Arbeitszeitbestimmungen.

Umstrittene Arbeitsmarkt-Reform in Polen

3:33 min, aus Echo der Zeit vom 14.09.2013

Zahlreiche Demonstranten riefen: «Es ist Zeit für einen Generalstreik!» Andere brannten Rauchkerzen und Feuerwerkskörper ab. In Sprechchören riefen Gruppen nach einem Machtwechsel in Polen.

Die Organisatoren rechneten im laufe des Tages mit bis zu 100'000 Menschen bei der Demonstration in Warschau. Auch Initiativen, die der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit nahe stehen, hatten zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen.