Zum Inhalt springen

Hochhausbrand in London Polizei geht von 58 Toten aus

  • Nach dem Hochhausbrand in London ist die Zahl der Toten auf vermutlich 58 gestiegen.
  • Die Londoner Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die bislang noch Vermissten bei der Katastrophe ums Leben kamen.

«Leider müssen wir davon ausgehen, dass 58 Menschen, die sich zur Zeit des Brandes im Grenfell Tower befunden haben sollen, tot sind», sagte ein Polizeisprecher. Die Zahl könne sich noch ändern. Bislang war die Polizei von 30 Toten ausgegangen.

19 Verletzte noch in Spitälern

Berichten zufolge lebten zwischen 400 und 600 Menschen in dem 24 Stockwerke hohen Sozialbau. In dem Gebäude war am Mittwoch ein gewaltiger Brand ausgebrochen. Dutzende Menschen wurden von der Feuerwehr aus den Flammen gerettet, anderen gelang selbst die Flucht. 19 Verletzte werden noch in Spitälern der britischen Hauptstadt behandelt. Zehn von ihnen sind in kritischem Zustand, teilte die Gesundheitsbehörde NHS mit.

Legende: Video Verzweiflung nach Hochhausbrand in London abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Tagesschau vom 16.06.2017.

Nach heftiger Kritik an ihrer Reaktion auf die Brandkatastrophe in London rief die britische Premierministerin Theresa May Regierungsmitglieder zu einer Sondersitzung ein. Sie wolle dafür sorgen, dass «alles Mögliche getan wird, um die Betroffenen der Tragödie von Grenfell zu unterstützen», sagte ein Regierungssprecher.

Kritiker hatten May vorgeworfen, nicht schnell genug auf das Unglück reagiert zu haben. Ausserdem hatte sie bei einem Besuch am Grenfell Tower am Donnerstag nicht mit den Opfern gesprochen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Brigitte Witzel (Brigä)
    Es tut weh zu sehen was da abgeht! Wem kann ein so mangelhafter Brandschutz egal sein?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (Klaus Kreuter)
    Wenn man eine Fassaden-Sandwich Platte aus 2 Lagen Alu, zusammengefügt mit einem PE-Kern verbaut hat, dann gehören die Verantwortlichen sofort hinter Gitter. Dieses Material ist sowohl in der SCHWEIZ als auch in Deutschland für diesen Zweck seit langem verboten. Es bleibt abzuwarten ob die Wahrheit ans Licht kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    In solchen Momenten frage ich mich immer was man besser machen könnte. Ich Kauf mir auf jeden Fall einen Wasserschlauch mit den passenden Anschlüssen und lege einen kleinen Schlüssel dazu in die Wohnung. Besser als jeder Feuerlöscher der immer revidiert werden muss. Dann instruier ich meine Familie dann kann man direkt in der Küche und an der Badewanne anhängen, sich durchnässen und ab geht die Post. Aber wie immer hört man auf idiotische Regeln; wie bleib in der Wohnung. Hauptsache Regel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen