Zum Inhalt springen

Nach Attentat von Manchester Polizei verhaftet weiteren Verdächtigen

Die Ermittlungen in Manchester laufen immer noch auf Hochtouren. Jetzt wurde ein weiterer Verdächtiger festgenommen.

Polizisten in einer Bahnhofshalle in Manchester.
Legende: Die Sicherheitskräfte sind in Manchester nach wie vor präsent. Keystone / Archiv
  • Die britische Polizei nimmt einen weiteren Verdächtigen nach dem Selbstmordanschlag in Manchester fest.
  • Damit sind insgesamt elf Männer in Haft, die mit der Tat in Zusammenhang gebracht werden.

Knapp zwei Wochen nach dem Selbstmordanschlag von Manchester hat die britische Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Der Mann sei in der nordenglischen Stadt gefasst worden, teilte die Polizei mit.

Damit befänden sich derzeit insgesamt elf Männer im Zusammenhang mit der Tat in Haft. Weitere sechs Personen, die zuvor festgenommen worden waren, seien inzwischen wieder auf freiem Fuss.

Beim Anschlag auf ein Popkonzert von US-Sängerin Ariana Grande waren 22 Menschen getötet worden. Innenministerin Amber Rudd hatte erklärt, manche Mitglieder des mutmasslichen Netzwerks um den Selbstmordattentäter seien womöglich noch auf der Flucht.

Popsängerin Grande wird morgen Sonntag für ein Benefizkonzert nach Manchester zurückkehren. Tickets für das Konzert, bei dem auch Stars wie Justin Bieber und die Band Coldplay auftreten werden, waren am Donnerstag bereits nach wenigen Minuten ausverkauft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Giovanni Serini (FreivonReligion)
    Diese 20'000 Terrorsymphatisanten dey M51 oder wie sie heissen SOFORT und lebenslänglich einsperren (ohne Folter..e7nfach einsperren für immer)...nicht vereinnehmbar mit Bürgerrechten? Ah ja, und die Hunderten von Terroropfer durch bekannte und vorbestrafte Terrirsymphatisanten: welcher Bürgerrechte wurden die beraubt? Ich würde sagen, das Recht auf Leben....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen