Wahlen in Russland 2018 Putin-Kritiker Nawalny will Präsident werden

Auch wenn ein Strafprozess gegen ihn läuft: Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny kandidiert bei den Präsidentschaftswahlen 2018.

Das Wichtigste in Kürze

  • Alexej Nawalny hat seine Kandidatur für die Präsidentenwahl 2018 erklärt.
  • Der Oppositionelle war einer der Anführer der Massenproteste gegen Präsident Wladimir Putin vor fünf Jahren.
  • Gegen Nawalny läuft ein Verfahren wegen Diebstahls – bei einer Verurteilung dürfte er nicht kandidieren.

In einer Videobotschaft erklärte der Anti-Putin-Blogger Alexej Nawalny, er werde am Kampf um das Amt des russischen Präsidenten teilnehmen. Er habe «das volle juristische und moralische Recht», sich zu bewerben.

Ein Duell gegen Putin?

Allerdings läuft gegen den Oppositionellen noch ein Verfahren wegen Diebstahls. Fällt dies zu seinen Ungunsten aus, würde die Kandidatur laut Gesetz hinfällig. Nawalny war 2013 zu fünf Jahren Lagerhaft verurteilt worden, weil er einer staatlichen Firma in der Stadt Kirow angeblich Bauholz im Wert von umgerechnet 470 000 Euro gestohlen hatte.

Vergangenes Jahr urteilte der Gerichtshof für Menschenrechte, der Prozess sei unfair gewesen. Daraufhin ordnete das Oberste Gericht Russlands eine Neuaufnahme des Prozesses in Kirow an.

Nawalnys Widersacher, Wladimir Putin, wird sich 2018 aller Voraussicht nach um eine weitere Amtszeit bewerben.