Zum Inhalt springen
Inhalt

International Putin: Proteste bei Olympia gestattet

Russlands Präsident Wladimir Putin lockert die strengen Sicherheitsvorkehrungen für die Winterolympiade in Sotschi: Demonstrationen sind neuerdings erlaubt – müssen aber angemeldet werden.

Porträt von Wladimir Putin während einer Rede.
Legende: Der Präsident zeigt Milde: Putin lockert die Sicherheitsbestimmungen in Sotschi. Keystone

Fünf Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi hat Putin die scharfen Sicherheitsvorkehrungen ein wenig gelockert.

Protestgruppen haben nun doch Gelegenheit zu Demonstrationen, müssten diese aber bis ins kleinste Detail mit der Stadt Sotschi absprechen. Ein entsprechendes Dekret habe Putin unterzeichnet, teilte der Kreml in Moskau mit.

Forderung von Schwulen-Verbänden

Der Inlandsgeheimdienst FSB hatte die Änderung bereits angedeutet. Diese seien nötig, um der Olympischen Charta gerecht zu werden, hatte der FSB betont. Kritiker beklagen aber weiterhin, dass die Regierung die Winterspiele mit einer beispiellosen Sicherheitszone vom 7. Januar bis 21. März 2014 abschirmen.

Legende: Video Putin inspiziert die Olympiastätten abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 04.01.2014.

Unter anderem hatten Homosexuellenverbände gefordert, in Sotschi gegen Diskriminierung protestieren zu dürfen. In Russland ist ein international umstrittenes Verbot von Homosexuellen-Propaganda in Kraft. Dies stellt positive Äusserungen über gleichgeschlechtliche Lebensweisen vor Minderjährigen unter Strafe.

Putin hatte am Vortag bei einem Besuch in Sotschi eine «totale Kontrolle» der Olympia-Vorbereitungen angekündigt. Zuletzt hatten Anschläge in Wolgograd Zweifel an der Sicherheit der Spiele geschürt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Harald Girschweiler, 9500 Wil SG
    Um als Ausländer nach Sotschi zu kommen braucht man ein Visum...! Ende der Fahnenstange. Die Russen selbst wird der Inlandsgeheimdienst und die Miliz ebenfalls sehr genau überprüfen, wer bei den Wettkämpfen dabei sein darf. Dabei genügt ein Wink z.B. an den Arbeitgeber oder die Uni, dass dem interessierten Olympia-Besucher kein Urlaub oder Freistellung gewährt wird....Auch hier: Ende der Fahnenstange. Ich glaube es wird sehr ruhige Spiele geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen