Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Bild von Radovan Karadzic
Legende: Karadzic war mitverantwortlich für den Genozid von Srebrenica – dem grössten europäischen Kriegsverbrechen seit 1945. Keystone
Inhalt

International Radovan Karadzic sieht sich als Opfer

Der ehemalige bosnische Serbenführer legt Berufung ein gegen das Urteil des UNO-Kriegsverbrechertribunals. Es bestrafte ihn wegen Völkermordes zu einer Haftstrafe von 40 Jahren. Karadzic sieht sich als Opfer eines politischen Prozesses, der ihn und sein Volk verteufeln solle.

Der bosnische Serbenführer Radovan Karadzic hat offiziell Berufung gegen seine Verurteilung wegen Völkermords eingelegt. Karadzic sei Opfer eines «politischen Prozesses, der darauf angelegt war, die Dämonisierung von ihm und dem bosnisch-serbischen Volk zu bestätigen», erklärte sein Anwalt Peter Robinson.

Robinson kritisierte, dass Karadzic keinen fairen Prozess erhalten habe. «Nachdem er acht Jahre in einem UNO-Gefängnis verbracht hat und einen fünfjährigen Prozess durchlaufen hat, (...) ist Karadzic überzeugt, dass die internationale Justiz ein gescheitertes Projekt ist», erklärte Robinson. Karadzic hatte bereits unmittelbar nach seiner Verurteilung angekündigt, Berufung gegen das Urteil einzureichen.

Schlimmstes Massaker in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg

Der einst mächtige bosnische Serbenführer war im März wegen des Massakers von Srebrenica und neun weiteren Verbrechen während des blutigen bosnischen Bürgerkriegs in den 90er Jahren vom UNO-Kriegsverbrechertribunal zu 40 Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter des Internationalen Strafgerichtshofs für das frühere Jugoslawien befanden ihn schuldig, strafrechtliche Verantwortung für die Verbrechen zu tragen.

Fast 8000 muslimische Männer und Knaben waren Mitte Juli 1995 in der Enklave Srebrenica von bosnischen Serben ermordet worden. Das Kriegsverbrechen war das schlimmste Massaker in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.
Karadzic wurde auch für schuldig befunden, die 44 Monate dauernde Belagerung der bosnischen Hauptstadt Sarajevo angeordnet zu haben, der 10'000 Zivilisten zum Opfer fielen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von robert mathis  (veritas)
    Irgendwann sollte es doch unmöglich sein immer wieder in Berufung zu gehen wenn das Resultat voraussehbar negativ ist.Wie lange darf es sich dieser Verbrecher noch gut gehen lassen in Untersuchungshaft.......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ursula Schüpbach  (Artio)
      Was würden denn Sie mit ihm tun wollen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Kartoffel  (Mosses01)
    Bin gerade auf einer Reise durch Kroatien - im Hinterland nach wie vor Warnschilder vor Minenfeldern - was dese Mordbande (und deren Helfershelfer...) angerichtet haben schreit noch heute zum Himmel und Gerechtigkeit sucht man vergebens!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sinisa Markovic  (Mr. Markovic)
    Natürlich ist er Schuld, aber nicht mehr oder weniger als Franjo Tudjman oder Alija Izadbegovic. Diese zwei wurden aber natürlich nicht verurteilt, weil Kriegsverbrecher die am Westen dienen eben gute Kriegsverbrecher sind. Vor dem Massaker von Srebrenica gab es das Massaker von Bratunac, warum wird nicht über diesen berichtet? Über 2500 Serben wurden ermordet und Naser Oric freigesprochen! Auch hier bitte ich um eine neutrale und allumfassende Berichterstattung. Hintergründe u. Fakten = wichtig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen